Home  >  Tutorials  >   Beginners' Classes  >
Einführung in PSP 8
E-mail this tutorial to a friend Email to a Friend

Einführung in PSP 8
Von: Zonia

 
In dieser Lektion wird das PSP-Programmfenster behandelt. Die verschiedenen Bereiche des Programmfensters werden vorgestellt, das An- und Abschalten von Paletten und Symbolleisten wird beschrieben sowie das Umgestalten des Arbeitsbereiches. Wir werden auch das Laden und Speichern von Arbeitsoberflächen und Einstellungen ansprechen.
 
 

Wenn ihr PSP 8 das erste Mal startet, seht ihr ein Fenster ähnlich wie oben. Dies ist euer PSP 8-Programmfenster/Arbeitsbereich. Ich habe einige Bereiche rot beschriftet. (Anmerkung: Der Schnappschuß ist in der Größe sehr reduziert worden.)

Die Leiste ganz oben (im Schnappschuß blau) ist die Titelleiste. Der Text auf der Titelleiste lautet "Jasc Paint Shop Pro". Wennn ihr ein Bild geöffnet habt, dann wird "– Name des aktuellen Bildes" hinzugefügt, z.B. "Jasc Paint Shop Pro – Bild 2". Es ist wichtig, daran zu denken, wenn ihr mehr als ein Bild geöffnet habt, denn die Titelleiste zeigt den Namen des gerade ausgewählten (aktiven) Bildes an.

 
Die Reihe darunter ist eure Menüleiste. Wenn keine Bilder geöffnet sind, habt ihr nur die Menüs Datei, Bearbeiten, Ansicht und Hilfe. Wenn ihr ein Bild öffnet, dann wird die Menüleiste erweitert und zeigt mehr Menüoptionen an.
 

Wenn ihr auf eines der Wörter in der Menüleiste klickt, dann seht ihr ein Menü mit verschiedenen Optionen. Dies ist der Schnappschuß des Menüs Bearbeiten, wenn kein Bild geöffnet ist. Mit geöffnetem Bild hat das Menü mehr Optionen.

Beachtet auch, daß manchmal einige Menüoptionen abgeblendet sind (der Text ist dann grau anstatt schwarz). Das ist so, weil diese Option dann nicht zur Verfügung steht. Zum Beispiel kann die Option "Einfügen als neues Bild" abgeblendet sein, weil in der Zwischenablage kein Bild ist, das eingefügt werden könnte.

 


Die nächste Reihe ist die (Standard-)Symbolleiste. Die Symbolleiste besteht aus Symbolen, die Abkürzungen zu Optionen (Befehlen) darstellen, ganz wie die Icons auf dem Windows Desktop. Ihr klickt auf ein Symbol und die Aktion wird ausgeführt. Wenn ein Symbol abgeblendet ist, dann steht diese Option gerade nicht zur Verfügung.

Um die Symbolleisten ein- oder auszuschalten, klickt ihr auf das Menü Ansicht, dann auf Anpassen. Klickt auf die Karteikarte "Symbolleisten", wo sie alle aufgelistet sind. Vor jeder Symbolleiste ist ein kleines Kästchen. Wenn ein Häkchen in dem Kästchen ist, dann ist die Symbolleiste eingeschaltet. Um sie ein- und auszuschalten, klickt man einfach in das kleine Kästchen.

 
In der nächsten Reihe sind die Werkzeugoptionen. Tatsächlich ist dies eine Palette. Die Optionen ändern sich, je nachdem, welches Werkzeug ausgewählt ist. Wir werden die Optionen für jedes Werkzeug zusammen mit dem Werkzeug behandeln. Der Schnappschuß zeigt die Optionen für das Pipetten-Werkzeug.
 

Entlang der linken Seite des Fensters seht ihr die Werkzeugleiste. Neben einigen der Werkzeuge seht ihr ein kleines schwarzes Dreieck (Pfeil). Das bedeutet, daß hier mehr als ein Werkzeug zu finden ist. Klickt auf den Pfeil, um die anderen Werkzeuge angezeigt zu bekommen. Das Symbol auf der Werkzeugleiste ändert sich, je nachdem, welches der Werkzeuge ausgewählt ist.

In früheren Versionen von PSP gab es immer nur ein Werkzeug an einem Ort. Deshalb heißt es in Tutorials, die für Versionen vor PSP 8 geschrieben sind, z.B. "... wählt das Lasso-(Freihand-)Werkzeug", das auf der Werkzeugleiste von PSP 7 zu finden war. In PSP 8 ist es immer noch auf der Werkzeugleiste, aber ihr müßt auf den dritten Pfeil (5. Symbol) von oben klicken, um es zu finden.

Grundsätzlich gilt: wenn ihr ein Werkzeug braucht, das ihr nicht auf der Werkzeugleiste seht, dann klickt so lange auf die kleinen schwarzen Pfeile, bis ihr es gefunden habt.

 

Entlang der rechten Seite eures Arbeitsfensters seht ihr einige angedockte Paletten. Im Schnappschuß meines Arbeitsfensters seht ihr die Materialpalette und die Ebenenpalette. In eurem Arbeitsfenster gibt es wahrscheinlich mehr.

Wir werden diese Paletten in späteren Lektionen behandeln, aber laßt uns diesmal kurz darüber sprechen, wie diese Paletten ein- und ausgeschaltet werden. Klickt auf das Menü Ansicht und geht mit der Maus über die Option Paletten, um ein Untermenü der verschiedenen Paletten zu öffnen. Klickt einfach auf den Namen der Palette, um sie ein- oder auszuschalten.

Ihr werdet auch bemerkt haben, daß neben den Optionen im Menü einige Funktionstasten aufgelistet sind. Ihr könnt die entsprechende Funktionstaste drücken, um die Palette ein- oder auszuschalten. So könnt ihr z.B. die Taste F8 drücken, um die Ebenenpalette ein- oder auszuschalten.

 

Wenn ihr mit der Standard-Arbeitsoberfläche von PSP 8 arbeitet, dann sind die Paletten zur Zeit angedockt. Wenn ihr möchtet, könnt ihr die Paletten in der Größe verändern. Geht mit der Maus an den Rand der Palette, und der Cursor wird sich in eine Linie mit Pfeilen an jeder Seite verändern. Haltet die Maustaste gedrückt und zieht die Palette in die gewünschte Größe.

Ihr könnt die Palette auch verschieben, indem ihr auf den Namen der Palette klickt und sie bei gedrückther Maustaste dahin zieht, wo ihr sie haben möchtet.

Eine andere Möglichkeit ist das Abdocken der Paletten. Klickt auf das Menü Ansicht und wählt Docking-Optionen. Die Paletten, die angedockt werden können, sind auf der rechten Seite aufgelistet. Jetzt könnt ihr für die Paletten, die ihr nicht angedockt haben möchtet, das Häkchen vor dem Palettennamen durch einen Klick in das Kästchen entfernen.

Anmerkung: Ihr könnt die Docking-Optionen auch erreichen, indem ihr auf das Menü Datei klickt, Einstellungen markiert und auf Allgemeine Programmeinstellungen klickt. Dann klickt ihr auf die Karteikarte Paletten.

 

Während ihr jetzt das Dialogfenster "Paint Shop Pro 8-Einstellungen" geöffnet habt, klickt auch einmal auf die anderen Karteikarten und schaut sie euch an. Hier geht ihr hin, wenn ihr allgemeine Programmeinstellungen ändern wollt.

Auf dem Untermenü für Einstellungen findet ihr auch noch andere Menüeinträge, wie z.B. für die Automatische Speicherung, Speicherorte, Einstellungen zurücksetzen usw.

Mit den Einstellungen für automatisches Speichern könnt ihr das Intervall für die Speicherung einstellen. Unter Speicherorte könnt ihr festlegen, wo PSP 8 nach bestimmten Dateien wie Bildstempeln, Mustern usw. suchen soll. Unter Einstellungen zurücksetzen könnt ihr alle PSP-Einstellungen auf die Standardwerte zurücksetzen (so wie es war, als ihr es das erste Mal gestartet habt).

 

Ihr habt jetzt genug Informationen, um euren Arbeitsbereich so einzurichten, wie ihr ihn haben möchtet. Wenn ihr ihn fertig eingerichtet habt, dann könnt ihr ihn speichern, indem ihr auf das Menü Datei klickt, die Option Arbeitsoberfläche markiert und auf Speichern klickt.

Um eine Arbeitsoberfläche zu laden, klickt ihr auf Datei, markiert die Option Arbeitsoberfläche und klickt auf Laden. Wählt die gewünschte Arbeitsoberfläche aus und klickt auf Laden.

Anmerkung: Neben der Standard-Arbeitsoberfläche hat PSP 8 auch eine PSP 7-Arbeitsoberfläche, die ihr laden könnt, damit PSP 8 mehr wie PSP 7 aussieht.

Da ihr jetzt wißt, wie ihr eure Arbeitsoberfläche anpassen könnt, wünsche ich euch viel Spaß beim Einrichten! Vergeßt nicht, euch auch einmal die Einstellungen anzuschauen.

 
(Übersetzung aus dem Englischen von Doro Sensen)