Home  >  Tutorials  >   Beginners' Classes  >
Die Materialpalette
E-mail this tutorial to a friend Email to a Friend

Die Materialpalette
Von: Zonia

 
In dieser Lektion behandeln wir die Materialpalette und das Dialogfenster "Material".
 

In der Materialpalette ändert man die Materialoptionen. Material kann eine Farbe, ein Farbübergang oder ein Muster sein. Ihr könnt außerdem Textur zur Farbe, zum Farbübergang oder zum Muster hinzufügen.

Oben links ist eine Karteikarte "Farben" und eine Karteikarte "Farbfelder". Wenn die Karte "Farben" gewählt ist, dann wird darunter ein Feld mit allen verfügbaren Farben angezeigt. Die Anzahl der verfügbaren Farben hängt von der Farbtiefe des gerade aktiven Bildes ab. Die Standard-Farbtiefe beträgt 16 Millionen Farben. Ihr könnt ganz schnell eine Farbe auswählen, indem ihr mit der Maus über das Farbfeld fahrt, bis ihr eine Farbe seht, die euch gefällt. Dann klickt ihr mit der linken Maustaste, um sie zur Vordergrundfarbe zu machen, oder mit der rechten Maustaste, um sie zur Hintergrundfarbe zu machen.

Farbfelder (auf der zweiten Karteikarte) sind so etwas wie Voreinstellungen für die Materialpalette. Ihr könnt beliebige Farben, Farbübergänge oder Muster zu den Farbfeldern hinzufügen, um später leicht darauf zugreifen zu können. Nachdem eine Farbe, ein Farbübergang oder ein Muster als Farbfeld gespeichert wurde, klickt ihr einfach darauf, um es zum Vordergrundmaterial zu machen, oder ihr macht einen Rechtsklick, um es zum Hintergrundmaterial zu machen.

Das obere rechteckige Feld rechts zeigt das Vordergrundmaterial, und das untere rechteckige Feld zeigt das Hintergrundmaterial. Für die meisten Werkzeuge klickt man mit der linken Maustaste, um das Vordergrundmaterial zu verwenden, und mit der rechten Maustaste für das Hintergrundmaterial. Bei manchen Werkzeugen wie z.B. Text, Formen und Zeichenstift ist das Vordergrundmaterial der Umriß und das Hintergrundmaterial die Füllung. Es gibt auch einige Pinselwerkzeuge wie z.B. die Voreinstellung "Tierfell", die Vorder- und Hintergrundmaterial beim Malen kombinieren.

 

Neues Bild

Mal sehen, wie das funktioniert: Geht zu Datei || Neu und erstellt ein neues Bild:

  • Breite = 300 Pixel (tippt "300" in das Feld neben "Breite")
  • Höhe = 300 Pixel (tippt "300" in das Feld neben "Höhe")
  • Auflösung = 72,00 Pixel/Zoll (tippt "72,00" in das Feld neben "Auflösung")
  • Hintergrund = Rasterhintergrund (vergewissert euch, daß ein Punkt in dem Kreis vor "Rasterhintergrund" ist)
  • Farbtiefe = 16 Millionen Farben (24 Bit) (wählt "16 Millionen Farben" aus der Auswahlliste)
  • Farbe = Transparent aktiviert

Klickt auf OK.

 
Standardpinsel Jetzt klickt auf den Standardpinsel in eurer Werkzeugleiste. Bei den PSP 8-Standardeinstellungen sollte dies das 7. Symbol von oben sein. Wenn er dort nicht ist, dann klickt auf den kleinen Pfeil neben dem 7. Symbol und wählt den Standardpinsel aus dem Untermenü.
 

Standardeinstellung wiederherstellen

Klickt jetzt in der Palette Werkzeugoptionen auf den kleinen Pfeil unter "Voreinstellungen" und dann auf den Button "Standardeinstellung wiederherstellen". Damit wird der Standardpinsel auf die Fabrikeinstellungen zurückgestellt.

Tip: Man sollte es sich zur festen Angewohnheit machen, die Standardeinstellungen wiederherzustellen, bevor man ein Werkzeug oder eine Voreinstellung benutzt, es sei denn, man möchte speziell diese aktuellen Einstellungen verwenden.

 

Vergewissert euch, daß in der Materialpalette die Karteikarte "Farben" aktiviert ist, und klickt mit der linken Maustaste in das Farbfeld, um eine Farbe für das Vordergrundmaterial auszuwählen. Dann macht einen Rechtsklick für eine Hintergrundfarbe.

Plaziert euren Cursor irgendwo in euer neues Bild und zieht bei gedrückter Maustaste die Maus über das Bild. Ihr habt gerade mit der Vordergrundfarbe gemalt. Jetzt klickt und haltet die rechte Maustaste und zieht die Maus über das Bild. Ihr habt gerade mit der Hintergrundfarbe gemalt. Drückt die Entf-Taste, um euer Bild zu löschen.

Klickt auf den kleinen Pfeil unter "Voreinstellungen" (in der Palette Werkzeugoptionen), wählt eine der "Tierfell"-Voreinstellungen und klickt auf OK. Jetzt zieht eure Maus über das Bild, zuerst bei gedrückter linker und dann bei gedrückter rechter Maustaste. Seht ihr, wie diese Voreinstellung die Vorder- und Hintergrundfarbe kombiniert? Bei der linken Maustaste ist die Vordergrundfarbe dominanter, und bei der rechten Maustaste die Hintergrundfarbe. Drückt wieder die Entf-Taste, um das Bild zu löschen.

 

Material: FarbeMaterial: TexturMaterial: Transparent




Material: Farbe
Material: Farbübergang
Material: Muster

Zurück zur Materialpalette. Unter den Materialfeldern (sowohl für den Vorder- als auch für den Hintergrund) seht ihr eine Reihe von 3 Buttons. Wenn ihr euch den ersten Button genau anschaut, dann seht ihr einen kleinen Pfeil in der unteren rechten Ecke. Der Pfeil bedeutet, daß sich dort mehr als eine Option verbirgt.

Klickt auf den ersten Button und ihr seht drei Optionen: Farbe, Farbübergang und Muster. Auf diese Art kann man leicht zwischen den Optionen wechseln, ohne extra das Dialogfenster "Material" zu öffnen.

Der zweite Button ist für die Option "Textur". Mit diesem Button könnt ihr die Textur ein- und ausschalten. Ich werde später noch über Texturen sprechen.

Der letzte Button ist für Transparenz, d.h. sowohl Farbe als auch Textur ist deaktiviert. Beim Standardpinsel ist diese Option abgeblendet, weil sie nicht auf den Standardpinsel anwendbar ist. Diese Option ist für Werkzeuge, die das Vordergrundmaterial für den Umriß und das Hintergrundmaterial für die Füllung verwenden (ihr erinnert euch: Text, Formen etc.).

 

Alle Werkzeuge

Noch eine letzte Sache in der Materialpalette: die Option "Alle Werkzeuge". Wenn vor "Alle Werkzeuge" ein Häkchen ist, dann ändern sich die Vorder- und Hintergrundmaterialien nicht, wenn ihr ein anderes Werkzeug aktiviert. Wenn dort kein Häkchen ist und ihr aktiviert ein anderes Werkzeug, dann ändern sich die Vorder- und Hintergrundmaterialen zu der Einstellung, die bei der letzten Verwendung des jeweiligen Werkzeuges ausgewählt wurde.

Anmerkung: Wenn die Option "Alle Werkzeuge" abgeblendet ist, dann bedeutet das, daß dieses Werkzeug keine Materialien benutzt. Wählt einfach ein Werkzeug (ihr solltet ja schon den Standardpinsel aktiviert haben), das ein Material verwendet. Dann könnt ihr durch einen Klick in das Kästchen vor "Alle Werkzeuge" diese Option ein- oder ausschalten.

 
Materialpalette: Materialfeld

Jetzt wißt ihr, wie man für das Vorder- und Hintergrundmaterial die Farbe ändert, und ihr wißt, wie man zu Farbübergang und Muster wechselt, aber wie ändert man den Farbübergang und das Muster? Hier kommt das Dialogfenster "Material" ins Spiel.

Klickt mit der linken Maustaste entweder in das Vordergrund- oder in das Hintergrund-Materialfeld. Wenn ihr in das Vordergrund-Materialfeld klickt, wirken sich alle Änderungen auf das Vordergrundmaterial aus, entsprechend beim Hintergrund. Klickt auf "Abbrechen", um das Dialogfenster zu schließen.

 

Standardpinsel

Während wir das Dialogfenster "Material" besprechen, wollen wir ein Bild malen, aber zunächst laßt uns die Werkzeugoptionen für den Standardpinsel etwas genauer betrachten. Klickt auf den Standardpinsel, wenn ihr ihn nicht schon aktiviert habt, und stellt die Standardeinstellungen wieder her.

Die erste der Werkzeugoptionen für den Standardpinsel (und für die meisten anderen Werkzeuge) sind die Voreinstellungen. Wie ihr schon gesehen habt, kommt PSP mit vielen vorinstallierten Voreinstellungen. In Lektion 2, Grundlagen und Optionen, haben wir besprochen, wie man Voreinstellungen speichert, löscht und die Standardeinstellungen wiederherstellt. Weiter oben in dieser Lektion haben wir gelernt, wie man sie verwendet.

Die zweite Option ist die Pinselspitze. Es sollte dort ein schwarzer Kreis sein, bei dem die Kanten etwas verlaufen. Wenn ihr auf den Pfeil neben dem Kreis klickt, dann öffnet sich eine Auswahlliste mit einer Vielzahl von Pinselspitzen, aus denen ihr wählen könnt. Um die Pinselspitze zu ändern, klickt einfach auf eine andere und dann auf OK.

Die anderen Optionen:

  • Form: Wählt die runde oder die quadratische.
  • Größe: Ändert die Größe von 1 (klein) bis 500 (groß).
  • Härte: Setzt die Härte von 1% (weicher Übergang) bis 100% (scharfe Kanten)
  • Schrittgröße: Legt den Abstand zwischen Pinselstrichen fest, von 1 (nah beieinander) bis 200.
  • Dichte: Stellt den Farbfluß ein von 1 (wenig Farbe) bis 100.
  • Stärke: Stellt die Stärke (Form) der Pinselspitze ein von 1 (Linie) bis 100 (Kreis).
  • Drehung: Stellt den Winkel der Pinselspitze ein von 0 (keine Drehung) bis 359 Grad.
  • Deckfähigkeit: Stellt die Transparenz der Farbe ein von 1 (fast transparent) bis 100 (keine Transparenz).
  • Mischmodus: Bestimmt, auf welche Art die Farbe sich mit der Ebene darunter vermischt.
  • Strich: Kann "Kontinuierlich" ein- und ausschalten. "Kontinuierlich" deaktiviert den mehrmaligen Auftrag von Farbe an einer Stelle und stellt so eine durchgehende Farbtönung sicher; ein mehrmaliges Auftragen von Farbe an einer Stelle bleibt also ohne Wirkung, es sei denn, man klickt auf den Button "Neuer Strich", um einen neuen Farbauftrag zu starten.
  • Nasse Farbe: Sieht aus wie nasse Farbe, zur Mitte hin weicher und zum Rand hin dunkler.
 

Ich empfehle euch, mit den Einstellungen zu experimentieren, damit ihr selber seht, was sie bewirken. Zum Beispiel werdet ihr feststellen, daß die Drehung erst eine Wirkung hat, wenn man auch die Stärke verändert. Für diesmal stellt die Standardeinstellungen wieder her und laßt uns weitergehen zum Dialogfenster "Material".

Wir werden diesmal nur mit dem Vordergrundmaterial arbeiten, aber denkt daran, daß das Hintergrundmaterial auf genau dieselbe Art eingestellt wird.

 

Materialpalette: Materialfeld

Ihr solltet das neue Bild, das wir vorher erstellt haben, geöffnet und euren Standardpinsel aktiviert haben, mit den Standardeinstellungen wiederhergestellt. Klickt auf das Vordergrund-Materialfeld in der Materialpalette, um das Dialogfenster "Material" zu öffnen.

Vergewissert euch, daß die Karteikarte "Farbe" ausgewählt ist. Ihr seht jetzt den Farbkreis. Klickt in den Kreis, um eine Farbe zu wählen.

Im Innern des Kreises seht ihr ein Farbfeld mit verschiedenen Tönen der Farbe, die ihr im Farbkreis ausgewählt habt. Klickt in dem Farbfeld herum, um die Farbtönung zu verändern. Tip: Wenn ihr einen dunkleren Farbton der aktuell ausgewählten Farbe braucht, dann klickt über dem kleinen Kreis im Farbfeld, braucht ihr einen hellen Ton, dann klickt darunter.

Die Farbfelder darunter funktionieren genau so wie der Farbkreis, nur daß man hier aus weniger Farben auswählen kann.

Man kann eine Farbe auch manuell setzen, indem man die Einstellungen für R (Rot), G (Grün) und B (Blau) oder für F (Farbton), S (Sättigung) und H (Helligkeit) ändert.

Optional dazu kann man einen HTML-Code in das HTML-Feld eingeben, um eine Farbe zu setzen. Diese Option wird von vielen Tutorial-Schreibern genutzt. Tatsächlich braucht ihr das Rautenzeichen (#) nicht einzugeben, wenn ihr den Code eingebt, aber wenn ihr es tut, dann vergewissert euch, daß kein Leerzeichen enthalten ist zwischen der Raute und der Zahl ist.

Wählt jetzt eine Farbe, die euch gefällt, und klickt auf OK. Ihr seht, daß das Vordergrund-Materialfeld jetzt diese Farbe anzeigt.

 
Geht mit der Maus oben links in das leere Bild und malt bei gedrückter linker Maustaste den Buchstaben eures (ersten) Vornamens. Macht euch zu diesem Zeitpunkt keine Sorgen um Genauigkeit. Und laßt rechts genug Platz für zwei weitere Buchstaben.
 

Materialpalette: Materialfeld

Klickt auf das Vordergrund-Materialfeld und wählt die Karteikarte "Farbübergang" im Dialogfenster "Material".

Ihr seht hier eine Miniaturansicht des aktuell ausgewählten Farbübergangs. Klickt auf den kleinen Pfeil neben der Miniaturansicht, um eine Auswahlliste mit Miniaturansichten weiterer Farbübergänge aufzuklappen, aus denen ihr auswählen könnt. Klickt auf einen Farbübergang, der euch gefällt, und die Miniaturansicht wird jetzt diesen Farbübergang anzeigen.

Ich werde euch jetzt nichts über die Einstellungen "Winkel", "Wiederholungen" und "Umkehren" erzählen – beobachtet die Miniaturansicht, ändert diese Einstellungen und seht selbst, was sie bewirken.

Mit den Buttons für den Stil könnt ihr zwischen linearem, rechteckigem, kreisförmigem und strahlenförmigem Farbübergang wählen. Unter diesen Buttons könnt ihr die gewünschten Einstellungen für den aktuell gewählten Stil eingeben. Beobachtet jetzt wieder die Miniaturansicht, während ihr den Stil und die Stileinstellungen verändert.

Mit der Option "Pfade ändern" kann man festlegen, wo PSP nach Farbübergängen sucht. Wenn ihr also einen Farbübergang nicht findet, von dem ihr wißt, daß er da sein muß, dann vergewissert euch, daß der Pfad zu dem entsprechenden Ordner hier enthalten ist.

Anmerkung: Der Button "Bearbeiten" unter der Miniaturansicht erlaubt das Bearbeiten des aktuell ausgewählten Farbübergangs und/oder das Erstellen neuer Farbübergänge. Es gibt sehr viele Tutorials darüber, wie man eigene Farbübergänge erstellt.

Wenn ihr einen Farbübergang ausgewählt habt, der euch gefällt, und alle Einstellungen getroffen habt, klickt auf OK.

 
Geht mit der Maus nach oben in die Mitte eures Bildes und malt bei gedrückter linker Maustaste den ersten Buchstaben eures zweiten Vornamens oder eures ersten Nachnamens. Laßt rechts genug Platz für einen weiteren Buchstaben.
 

Materialpalette: Materialfeld

Klickt in das Vordergrund-Materialfeld in der Materialpalette und wählt die Karteikarte "Muster" im Dialogfenster "Material".

Die Auswahl eines Musters funktioniert auf dieselbe Weise wie die Auswahl eines Farbüberganges. Klickt auf den Pfeil neben der Miniaturansicht und wählt ein Muster, das euch gefällt. Ihr solltet schon wissen, was "Winkel" bewirkt. "Flächendeckung" ändert die Größe des Musters. Wenn ihr also ein Muster mit großen Kästchen habt und den Wert für Flächendeckung verringert, dann werden die Kästchen kleiner. Der Button "Pfade ändern" funktioniert genau so wie der bei den Farbübergängen, nur daß ihr hier einen Pfad einstellen könnt zu dem Ordner, in dem eure Muster gespeichert sind (die übrigens auch Hintergründe oder Füllungen genannt werden). Wenn ihr ein Muster ausgewählt habt, das euch gefällt, klickt auf OK.

 
Geht mit der Maus nach oben rechts in euer Bild und malt bei gedrückter linker Maustaste den Anfangsbuchstaben eures (letzten) Nachnamens.
 
Bild speichern Bevor wir mit dem Dialogfenster "Material" weitermachen, laßt uns erst unser Bild speichern. Geht zu Datei || Speichern in der Menüleiste. Tippt einen Namen für euer Bild ein, vergewissert euch, daß "Dateityp" auf "JPEG - JFIF-kompatibel" eingestellt ist, und klickt auf "Speichern".
 

Materialpalette: Materialfeld

Klickt noch einmal auf das Vordergrund-Materialfeld, um das Dialogfenster "Material" zu öffnen. Auf der rechten Seite dieses Dialogfensters seht ihr, daß man die Textur ein- und ausschalten kann und eine Textur auswählen sowie den Winkel und den Maßstab einstellen kann. Wenn ihr Texturen verwendet, denkt daran, daß ihr das Material mehrere Male auftragen müßt (durch Malen oder Füllen), um eine einigermaßen dunkle Textur zu erhalten. Texturen sind eine tolle Sache, um euren Bildern eine Struktur wie z.B. Leinwand oder Ziegelmauer zu verleihen.

Außerdem seht ihr auf der rechten Seite Miniaturansichten des aktuellen und des vorher ausgewählten Materials sowie einen Button "Zu Farbfeldern hinzufügen". Wenn man auf diesen Button klickt, dann öffnet sich ein Dialogfenster; tippt einfach einen Namen für euer neues Farbfeld ein und klickt auf OK. Jetzt sollte euer Material auf der Karteikarte "Farbfelder" in der Materialpalette zu finden sein. Ihr könnt hier Farben, Farbübergänge und Füllungen (Muster) als Farbfelder speichern.

 
  Das war's für heute. Ich hoffe, es hat euch gefallen.
 
(Übersetzung aus dem Englischen von Doro Sensen)