Home  >  Tutorials  >   Effects v7  >
Teddybär mit Fonts und Spiegeleffekten
E-mail this tutorial to a friend Email to a Friend

Teddybär mit Fonts und Spiegeleffekten
Von: AndyG

 
In diesem Tutorial werden wir mit Text, Ebenen, dem PSP-Spiegelrotationseffekt und anderen PSP-Funktionen arbeiten, um einen niedlichen kleinen Teddybär zu kreieren – aus einem einzigen Buchstaben "Q"!
 

Neues Bild erstellen
Beginnt mit einem neuen Bild:
– Breite und Höhe = 350 Pixel
– Hintergrundfarbe = Transparent
– Bildtyp = 16 Millionen Farben
 

Aktive Farben
Stellt eure Farben ein:
– Vordergundfarbe = Braun (Rot = 107, Grün = 74, Blau = 16)
– Hintergrundfarbe = Altrosa (Rot = 231, Grün = 206, Blau = 214)
 

Stiltafeln

Stellt den Stil ein:
– Vordergrundstil = Vollfarbe (das Braun)
– Hintergrundstil = Farbübergang
– Standard = aktiviert

Klickt in die Hintergrund-Stiltafel, um das Dialogfenster "Farbübergang" zu öffnen:
– Farbübergang = Vordergrund-Hintergrund
– Farbübergang umkehren = nicht aktiviert
– Winkel = 0
– Wiederholungen = 1
– Stil = Linearer Farbübergang (oberstes Symbol)

 

Werkzeug "Text"



Klickt auf das Text-Werkzeug und dann in euer Bild, um das Dialogfenster "Text einfügen" zu öffnen:
– Schriftart = Times New Roman (oder z.B. Monotype Corsiva)
– Schriftgrad = 72
– Auto-Kerning = aktiviert
– Umriß = sollte Vollfarbe sein (euer Braun)
– Füllung = sollte Farbübergang sein (Vordergrund-Hintergrund)
– Textur = keine für Umriß und Füllung
– Texteffekte = Keine
– Textausrichtung = ist egal
– Erstellen als = Vektor
– Antialiasing = aktiviert

Gebt den Großbuchstaben "Q" ein und klickt auf OK, dann geht zu Objekte || Ausrichtung || Leinwandmitte, um das Q in eurem Bild zu zentrieren. Macht einen Rechtsklick auf 'Ebene2' in der Ebenen-Palette und wählt 'Umwandeln in eine Raster-Ebene' aus dem Kontextmenü.

 
Werkzeug "Verschieben"

Jetzt werden wir Kopf und Nase unseres Bären aus diesem Q formen: Geht zu Effekte || Reflexions-Effekte || Spiegelrotation:
– Horizontalverschiebung = 13
– Vertikalverschiebung = abgeblendet
– Rotationswinkel = 180

Zentriert den Kopf des Bären mit dem Werkzeug "Verschieben" in der Bildmitte. Dann macht einen Rechtsklick auf 'Ebene2' in eurer Ebenen-Palette, wählt 'Umbenennen' aus dem Kontextmenü und benennt die Ebene in 'Kopf' um.

 

Jetzt die Vorderpfoten: Macht einen Rechtsklick auf die Ebene 'Kopf' in eurer Ebenen-Palette und wählt 'Duplizieren' aus dem Kontextmenü. Dann geht zu Bild || Umdrehen.

Benennt die neue Ebene ('Kopie von Kopf') um in 'Vorderpfoten' und zieht sie in der Ebenen-Palette unter die Ebene 'Kopf'. Zentriert die Vorderpfoten mit dem Werkzeug "Verschieben" so unter dem Kopf, daß die Raute der unteren Qs von der Raute der oberen Qs verdeckt wird.

 

Hinterpfoten und Körper: Dupliziert die Ebene 'Vorderpfoten' und benennt die neue Ebene in 'Hinterpfoten' um. Dann geht wieder zu Effekte || Reflexions-Effekte || Spiegelrotation und verwendet dieselben Einstellungen wie eben.

Zentriert die Hinterpfoten mit dem Werkzeug "Verschieben" so unter den Vorderpfoten, daß jeweils eine Raute in jede Vorderpfote hineinreicht. Dann zieht die Ebene 'Hinterpfoten' in der Ebenen-Palette unter die Ebene 'Vorderpfoten'.

 
Werkzeug "Deformation"     Werkzeug "Verschieben"



Jetzt laßt uns Augen und Ohren machen! Die Ohren zuerst: Dupliziert die Ebene 'Kopf' und benennt die neue Ebene in 'Ohr 1' um. Dann geht noch einmal zu Effekte || Reflexions-Effekte || Spiegelrotation:
– Horizontalverschiebung = -20 (minus 20)
– Rotationswinkel = 180

Aktiviert das Deformations-Werkzeug in eurer Werkzeugleiste, nehmt den oberen linken Rahmenpunkt und zieht das Ohr in eine schöne Form und Größe, korrigiert vielleicht noch etwas mit dem oberen, mittleren Rahmenpunkt nach. Schiebt das Ohr an seinen Platz am Kopf, dann klickt auf "Deformation übernehmen" in der Stil-Palette.

Zieht die Ebene 'Ohr 1' in der Ebenen-Palette unter die Ebene 'Kopf', dupliziert sie und benennt die neue Ebene in 'Ohr 2' um, dann geht zu Bild || Spiegeln. Wenn nötig, korrigiert die Position des zweiten Ohres ein wenig mit dem Werkzeug "Verschieben".

 
Werkzeug "Deformation"     Werkzeug "Verschieben"

Jetzt die Augen: Dupliziert eine Ohren-Ebene, benennt die neue Ebene in 'Auge 1' um, dann geht zu Bild || Drehen und dreht es um 90 Grad nach links oder rechts (vergewissert euch, daß "Alle Ebenen" nicht aktiviert ist, ihr wollt nur das Auge drehen).

Bringt es wieder in eine geeignete Form und Größe und schiebt es in eines der Qs. Wenn ihr zufrieden seid, dupliziert die Ebene, benennt die neue Ebene um in 'Auge 2' und geht dann zu Bild || Spiegeln. Jetzt schiebt es an den richtigen Platz, und dann sind wir fertig mit dem Text-Spiegeln.

Mit dem Verbinden der Ebenen habe ich noch gewartet für den Fall, daß wir mit einer Ebene noch ein wenig herumspielen wollten. Prüft also jetzt noch einmal nach, ob alle Ebenen/Körperteile an der richtigen Stelle sitzen, dann geht zu Ebenen || Verbinden || Sichtbare verbinden. Danach benennt die verbundene Ebene um in 'Qs'.

Erinnert euch bitte: bei der ganzen Sache ging es darum, den PSP-Spiegelrotationseffekt zu nutzen, um zu kreieren und ein Design zu bekommen. Wenn ihr gerne mit PSP herumspielt, dann können Spiegeleffekte viel Spaß machen und Überraschungen bieten!

 
Werkzeug "Zauberstab"      Ebenen-Palette: Neue Ebene erstellen     Werkzeug "Farbfüllung"

Jetzt können wir nach Herzenslust nacharbeiten, ausmalen und Texturen anwenden! Aktiviert zunächst den Zauberstab:
– Auswahlmodus = RGB-Wert
– Randschärfe = 0
– Toleranz = 11
– Auswahl/Verbinden = nicht aktiviert

Klickt irgendwo in euer Bild in den leeren Raum um den Bären herum, dann geht zu Auswahl || Umkehren. Erstellt in eurer Ebenen-Palette eine neue Ebene und nennt sie 'Bär'. Dann aktiviert euer Füll-Werkzeug, vergewissert euch, daß eure Vordergrundfarbe immer noch das Braun ist, das ihr am Anfang eingestellt habt, und füllt eure Auswahl mit dieser Farbe. Hebt die Auswahl auf mit Auswahl || Keine Auswahl (Strg+D).

Jetzt zieht die Ebene 'Bär' in der Ebenen-Palette unter die Ebene 'Qs'.

 

Aktiviert jetzt die Ebene 'Qs' in der Ebenen-Palette und schiebt den Regler für die Deckfähigkeit herunter, bis es euch gefällt (ich habe sie bis 60 heruntergezogen). Geht weiter zum Anpassungsmodus und wählt aus der Auswahlliste "Überblendung", aber probiert ruhig auch die anderen Möglichkeiten aus.

Jetzt wollen wir dem Bären ein Fell geben: Aktiviert die Ebene 'Bär' in der Ebenen-Palette, dann geht zu Effekte || Textur-Effekte || Frost:
– Unschärfe = 75
– Dichte = 75
– Kristallänge = 15
– Transparenz = 255

 
Werkzeug "Lasso" (Freihandauswahl)   oder   Werkzeug "Radiergummi"

Jetzt machen wir die auf der Ebene 'Qs' ein bißchen sauber, mit dem Lasso oder dem Radiergummi. Aktiviert das Werkzeug, mit dem ihr lieber arbeitet, dann aktiviert die Ebene 'Qs' in der Ebenen-Palette und entfernt diese Linien in den Vorderpfoten.

Dann geht wieder zu Ebenen || Verbinden || Sichtbare verbinden.

 
Werkzeug "Standardpinsel"     Aktive Farben

Nun aktiviert den Standardpinsel:
– Form = Rundung
– Größe = 18
– Härte = 25
– Deckfähigkeit = 100
– Schrittzahl = 25
– Dichte = 100

Ändert eure Vordergrundfarbe in Weiß (oder eine andere Farbe eurer Wahl), dann geht mit der Maus über die Mitte eines Auges – und klickt. Wie wär's mit einer Pupille? Derselbe Pinsel, ändert die Größe = 9, die Farbe zu Braun und fertig.

 

Ebenen-Palette: Neue Ebene erstellen     Werkzeug "Auswahl"




Werkzeug "Farbfüllung"






Werkzeug "Verschieben"

Zum Schluß noch eine Nase: Erstellt eine neue Ebene, dann aktiviert das Auswahl-Werkzeug:
– Auswahltyp = Kreis
– Randschärfe = 0
– Antialiasing = aktiviert

Zieht einen kleinen Kreis auf und füllt ihn mit der braunen Vordergrundfarbe. Dann geht zu Auswahl || Keine Auswahl (Strg+D), danach zu Effekte || 3D-Effekte || Innenfase:
– Fase = der Viertelkreis (1. Reihe, 2. Spalte)
– Breite = 8
– Schliff = 40
– Tiefe = 16
– Umgebung = 0
– Glanz = 20
– Farbe = Weiß
– Grad = 300
– Intensität = 50
– Höhe = 20

Keine Scheu – spielt mit Schliff, Breite, Umgebung und Glanz herum, bis es euch gefällt. Plaziert dann die Nase mit dem Werkzeug "Verschieben" an die richtige Stelle und geht danach zu Ebenen || Verbinden || Sichtbare verbinden.

 

Werkzeug "Beschneiden"

Um das Bild fertigzumachen, könnt ihr einen Innenfasen- und einen Schatteneffekt hinzufügen, wenn ihr das möchtet. Dann beschneidet das Bild um euren Bär herum auf eine gescheite Größe.

Diese Graphik und das Tutorial wurden aus Spaß an der Sache gemacht und um meine Aufregung über die Arbeit mit dem Spiegelrotations-Effekt und der Spiegel-Funktion mit euch zu teilen.

Der Schüler soll seinen Lehrer übertreffen, ich denke also, daß euer "Q-Bär" toll aussieht! Laßt mich wissen, was ihr gemacht habt.

Ich hoffe, ihr hattet etwas Spaß dabei! :-)) – AndyG

 
(Übersetzung aus dem Englischen von Doro Sensen)