Home  >  Tutorials  >   PSP 8 Tutorials  >
Glasschale
E-mail this tutorial to a friend Email to a Friend

Glasschale
Von: Prof

 
Wir werden eine Schale aus durchsichtigem Glas kreieren und sie mit Blumen und Blättern füllen. Indem wir einige Teile des Bildes so positionieren, daß es wie eine Reflexion aussieht, erzielen wir einen sehr realistischen Effekt.
 

Download-Datei Download-Datei
Die Download-Datei links enthält den Blumenstrauß als Bildstempel, den ich für dieses Tutorial gemacht habe, um die Glasschale zu füllen. Ihr könnt den Bildstempel gerne auch verwenden, aber ihr könnt natürlich auch alle anderen Blumen oder sonstige Bilder benutzen, wenn ihr möchtet.
 



Bitte beachten!




Neues Bild

A. Das Vorbereiten der Leinwand

Wir beginnen mit einem hellblauen Bild, 300 x 300 Pixel groß, um einge der Anfangseffekte der Glasschale sehen zu können. Anmerkung: Da wir das Bild mit vielen Ebenen konstruieren, solltet ihr eure Ebenen gut benennen, so daß ihr immer wißt, welchen Teil des Bildes die Ebene enthält.

Erstellt ein neues Bild:
– Breite und Höhe = 300 x 300 Pixel
– Auflösung = 72 Pixel/Zoll
– Hintergrund = Rasterhintergrund
– Farbtiefe = 16 Millionen Farben
– Farbe = hellblau (Rot=180, Grün=220, Blau=255; #B4DCFF)
– Transparent = nicht aktiviert

Wandelt die 'Hintergrund'-Ebene in eine Ebene um: Macht einen Rechtsklick auf diese Ebene in der Ebenenpalette und wählt "Hintergrundebene umwandeln" aus dem Kontextmenü. Macht wieder einen Rechtsklick auf die nun 'Ebene 1' benannte Ebene und benennt sie in 'Hintergrund' um.

 

Um einige Teile der Schale genauer zeichnen zu können, verwende ich die Hilfslinien. Vielleicht müßt ihr die Farbe der Hilfslinien ändern, um sie besser sehen zu können. Ich nehme dafür Schwarz.

  • Schaltet zunächst das Lineal ein: Geht zu Ansicht || Lineale.
  • Jetzt schaltet die Hilfslinien ein: Geht zu Ansicht || Hilfslinien.
  • Stellt die Ausrichtungstoleranz ein: Geht zunächst zu Ansicht || Ausrichten an Hilfslinien, dann zu Ansicht || Raster-, Hilfslinien- und Ausrichtungseigenschaften ändern. Klickt hier auf die Karteikarte "Hilfslinien" und wählt einen Wert von 10 Pixeln für die Ausrichtungstoleranz.
  • Setzt schließlich je eine horizontale und vertikale Hilfslinie an die Position 150: Geht mit dem Cursor in das Lineal, haltet die Maustaste gedrückt und zieht die Hilfslinie in ihre Position. Macht einen Rechtsklick auf den Anfasser der Hilfslinie im Lineal, um ein Dialogfenster zu öffnen, in dem ihr die Koordinaten genauer eingeben könnt.
 

B. Konstruktion einer durchsichtigen Schale

Zur Konstruktion einer durchsichtig aussehenden Schale wenden wir folgende Technik an: zunächst erstellen wir eine "Kugel" mit dem Effekt "Kugeln und Blasen", dann erstellen wir daraus die Teile der Schale (vorn, hinten, oben) als einzelne Ebenen, so daß wir der Schale später eine Perspektive verleihen können. Teile der Blumen und Blätter werden hinterher zwischen die Vorder- und Rückseiten-Ebenen plaziert.

 

Schritt 1: Das Erstellen eines kugelförmigen Glas-Objektes

Mit Effekte || Kunsteffekte || Kugeln und Blasen werden wir eine Kugel in der Bildmitte erstellen, die durchsichtig aussieht. (Anmerkung: Experimentiert mit allen Einstellungen herum, um die zu finden, die euch wirklich gefallen und mit denen ihr *eure* Schale kreieren möchtet. Bumpmap und Umgebungsabbildung bestimmen die Glätte der Kugel sowie ihr Muster.)

 

Neue Rasterebene     Standardeinstellung wiederherstellen

























Erstellt eine neue Rasterebene als oberste Ebene und nennt sie 'Kugel'. Geht zu Effekte || Kunsteffekte || Kugeln und Blasen. Klickt im Dialogfenster "Kugeln und Blasen" zunächstg auf den Button "Standardeinstellung wiederherstellen", dann stellt folgendes ein:

Karteikarte 'Form':
– Einzelne Kugel oder Blase = aktiviert

Karteikarte 'Oberfläche':
– Deckfähigkeit = 0
– Reflexion = 20
– Glanz = 60
– Material = Vollfarbe: Weiß

Karteikarte 'Abbildungen':
– Bumpmap = aktiviert: Wirbel
– Schliff = 100
– Tiefe = 50
– Größe = 400
– Bumpmap anpassen = nicht aktiviert
– Umgebungsabbildung = aktiviert
– Deckfähigkeit = 100
– Umgebungsabbildung = aktiviert
– Umgebungsmuster = Schmetterlingsflügel

Karteikarte 'Licht':
– Umgebung: Maximum und Minimum = 0
– Lichtquelle 1:
   – Position = zentriert
   – Farbe = hellblau (R=161, G=201, B=255; #A1C9FF)
   – Reflexgröße = 75
   – Rückseite beleuchten = nicht aktiviert
   – Blase beleuchten = nicht aktiviert
– Lichtquelle 2 (hinzufügen):
   – Position = Kanten (mit dem Cursor zentrieren)
   – Farbe = dunkelblau (R=0, G=106, B=188; #006ABC)
   – Reflexgröße = 100
   – Rückseite beleuchten = aktiviert
   – Blase beleuchten = nicht aktiviert

Klickt auf OK, um die durchsichtige Kugel zu erstellen. Setzt die Deckfähigkeit dieser Ebene in der Ebenenpalette auf 50.

 



Zoom-Werkzeug     Auswahlwerkzeug

Kopieren     Neue Rasterebene      Sichtbarkeit aus


Schritt 2: Konstruktion der Schalensegmente

a) Schalen-Oberseite

Zieht vier zusätzliche Hilfslinien in das Bild: zwei vertikale zu den Positionen 60 und 240, und zwei horizontale zu 140 und 160.

Zoomt in euer Bild hinein, bis ca. 200%.

Aktiviert euer Auswahlwerkzeug und wählt die Ellipse. Beginnt im Mittelpunkt (150, 150) und zieht die Ellipse nach außen zu den vertikalen und horizontalen Hilfslinien. Die Ellipse wird in der richtigen Größe "einrasten". Jetzt könnt ihr wieder auf 100% herauszoomen.

Kopiert die Auswahl (Bearbeiten || Kopieren oder Strg+C), erstellt eine neue Rasterebene namens 'Schalen-Oberseite', dann geht zu Bearbeiten || Einfügen || Einfügen in eine Auswahl. Setzt die Deckfähigkeit = 75, dann schaltet diese Ebene unsichtbar.

Schaltet jetzt auch die Lineale und Hilfslinien aus, da wir sie nicht länger brauchen (Ansicht || Lineale und Ansicht || Hilfslinien). Hebt die Auswahl noch nicht auf!

 

Ebene duplizieren     Sichtbarkeit aus      Zoom-Werkzeug

Löschwerkzeug  Standardeinstellung wiederherstellen


b) Schalen-Rückseite

Aktiviert die Ebene 'Kugel' in eurer Ebenenpalette, dupliziert sie (macht einen Rechtsklick auf die Ebene und wählt "Duplizieren" aus dem Kontextmenü) und benennt sie in 'Schalen-Rückseite' um.

Schaltet die Ebene 'Kugel' unsichtbar, dann geht zu Auswahl || Umkehren. Zoomt in euer Bild hinein bis zu ca. 250%.

Aktiviert das Löschwerkzeug in eurer Werkzeugleiste und stellt die Standardeinstellungen wieder her, dann setzt Härte = 100. Jetzt löscht auf der duplizierten Ebene ('Schalen-Rückseite') sorgfältig alles unter der Ellipse weg; paßt dabei besonders an den äußeren Kanten auf, daß ihr nichts vom Teil über der Ellipse weglöscht.

Setzt die Deckfähigkeit der Ebene = 50, dann schaltet diese Ebene unsichtbar. Hebt die Auswahl noch nicht auf!

 

Ebene duplizieren     Sichtbarkeit ein     Zoom-Werkzeug


c) Schalen-Vorderseite

Aktiviert die Ebene 'Kugel' in eurer Ebenen-Palette, dupliziert sie noch einmal und benennt die duplizierte Ebene in 'Schalen-Vorderseite' um. Schaltet diese neue Ebene sichtbar.

Euer Löschwerkzeug ist noch aktiviert; jetzt löscht auf der Ebene 'Schalen-Vorderseite' den oberen Teil der Kugel und seid dabei wieder besonders sorgfältig an den äußeren Kanten, so daß nichts vom Teil unter der Auswahl gelöscht wird.

Geht zu Auswahl || Umkehren, dann löscht alles innerhalb der Auswahl.

Setzt die Deckfähigkeit dieser Ebene = 50. Jetzt könnt ihr mit Strg+D (Auswahl || Keine Auswahl) die Auswahl aufheben und auf 100% zurückzoomen.

 

Sichtbarkeit ein

d) Die fertige Schale

Schaltet die Ebenen 'Schalen-Oberseite' und 'Schalen-Rückseite' wieder sichtbar.

Aktiviert die Ebene 'Schalen-Rückseite' und geht zu Bild || Horizontal spiegeln.

Sortiert in eurer Ebenenpalette die oberen drei Ebenen wie folgt:
– Oberste Ebene = Schalen-Vorderseite
– Mittlere Ebene = Schalen-Oberseite
– Untere Ebene = Schalen-Rückseite

Eure Schale ist jetzt fertig und kann mit Blumen gefüllt werden.

 

C. Hinzufügen von Blumen und Blättern

In den nächsten Schritten verwenden wir eine Technik, die den Blumen und Blättern in der Schale ein realistischeres Aussehen verleihen. Diese Technik wird auf jedes Bild angewendet, das zur Schale oder um sie herum hinzugefügt wird, und funktioniert grob gesagt wie folgt:

  • Auswählen der Blumen, Wein- oder anderer Blätter und Hinzufügen zum Bild.
  • Positionieren der Blumen und Blätter zwischen Schalen-Vorder- und -Rückseite.
  • Auswählen eines Schalenteiles (normalerweise der Vorderseite) mit dem Auswahlwerkzeug.
  • Kopieren des ausgewählten Bereiches in der Ebene 'Blumen'.
  • Erstellen einer neuen Ebene für diese Auswahl.
  • Bearbeiten dieser Auswahl, so daß sie wie hinter Glas erscheint.

Ihr könnt beliebige Blumen, Blätter oder andere Bilder nehmen, um eure Schale zu füllen. Ich habe den Bildstempel genommen, den ich dafür erstellt habe und den ihr in der Download-Datei oben finden könnt. Wenn ihr ihn verwenden möchtet, dann könnt ihr ihn entweder in euren Bildstempel-Ordner exportieren oder ihn direkt in PSP öffnen und durch Kopieren und Einfügen dem Bild hinzufügen.

 
Neue Rasterebene     Bildstempel-Werkzeug     Verschiebungswerkzeug

Schritt 1: Hinzufügen der Blumen als oberste Ebene

Erstellt eine neue Ebene an oberster Stelle namens 'Blumen oben'.

Fügt den Blumenstrauß aus eurer Download-Datei mit dem Bildstempel-Werkzeug hinzu. (Oder öffnet die Datei einfach in PSP, kopiert sie [Bearbeiten || Kopieren oder Strg+C] und fügt sie in die Ebene 'Blumen oben' als neue Auswahl ein [Bearbeiten || Einfügen || Einfügen als neue Auswahl oder Strg+E], dann hebt die Auswahl auf.)

Positioniert die Blumen mit dem Verschiebungswerkzeug so, daß einges davon über den oberen Rand der Schalen-Vorderseite ragt.

Später werden wir diese Ebene hinter die Ebene 'Schalen-Vorderseite' verschieben.

 

Schritt 2: Teilen der Blumen in zwei Teile

In diesem Schritt werden wir die Blumen in zwei Teile zerteilen; einen oberen Teil, der über die Schale hinausragt, und einen unteren Teil, der sich hinter der Vorderseite der Glasschale befindet. Die Technik verleiht den Blumen ein realistischeres Aussehen, da der untere Teil der Blumen in verschiedenster Art bearbeitet werden kann.

 
Neue Rasterebene     Zauberstab     Ausschneiden     Verschiebungswerkzeug



Erstellt eine neue Rasterebene unter der Ebene 'Schalen-Vorderseite' und nennt sie 'Blumen unten'.

Aktiviert die Ebene 'Schalen-Vorderseite' in eurer Ebenenpalette, nehmt den Zauberstab und klickt in euer Bild außerhalb der Schale. Geht dann zu Auswahl || Umkehren, so daß nur die Form der Schalen-Vorderseite ausgewählt ist.

Jetzt aktiviert die Ebene 'Blumen oben' in eurer Ebenenpalette und schneidet die Auswahl mit Bearbeiten || Ausschneiden (Strg+X) aus; dadurch wird die Auswahl kopiert und gleichzeitig gelöscht.

Aktiviert die Ebene 'Blumen unten' und geht zu Bearbeiten || Einfügen || Einfügen in eine Auswahl. Hebt die Auswahl mit Strg+D (Auswahl || Keine Auswahl) auf und regelt die Deckfähigkeit dieser Ebene auf ca. 50 herunter.

Jetzt sieht es so aus, als wäre der untere Teil des Blumenstraußes hinter dem Glas der Schalen-Vorderseite.

 

Schritt 3: Lichtbrechung im unteren Teil der Blumen

Es gibt viele Wege, eine leichte Verzerrung des unteren Blumenteiles zu erreichen, so daß es wie eine Lichtbrechung durch das Wasser in der Schale wirkt. Man kann dafür das Verformungswerkzeug nutzen, oder den Verzerrungspinsel im Modus Rauschen, oder den Verschmierpinsel. Ich bevorzuge jedoch den Wellen-Verzerrungseffekt.

Aktiviert die Ebene 'Blumen unten' in eurer Ebenenpalette und geht zu Effekte || Verzerrungseffekte || Wellen:
– Horizontale Verschiebung:
   – Amplitude = 1
   – Wellenlänge = 2
– Vertikale Verschiebung:
   – Amplitude = 0
   – Wellenlänge ist egal
– Kantenmodus = Transparent

Bitte sehr!!! Die Blumen in der Schale sehen aus, als ob das Licht durch das Wasser gebrochen würde.

 

D. Abschließende Bemerkungen

Die zugrundeliegende Technik wurde mit den Blumen illustriert. Man kann fortfahren, das Bild in verschiedenster Weise zu bearbeiten. Im Bild links habe ich die folgenden Techniken verwendet:

Unter und hinter die Schale habe ich einige Weinblätter hinzugefügt. Ich habe den Wein in die zwei Teile zerteilt: ein Teil vor und der andere Teil hinter der Schale. Die Auswahl habe ich anhand der Ebene 'Schalen-Rückseite' gemacht. Der Wein hinter der Schale wurde mit demselben Wellen-Effekt wie oben verzerrt, ohne Änderung der Einstellungen. Außerdem habe ich die Deckfähigkeit etwas heruntergesetzt.

Dann habe ich einen Tisch auf einer Ebene direkt über der Ebene 'Hintergrund' gemacht und den Modellierungs-Effekt mit der Voreinstellung "Mahagoni" angewendet. Mit dem Verformungswerkzeug habe ich eine obere Tischplatte gemacht, zu der ich einen Schatten hinzugefügt habe.

Danach habe ich den Maleffekt Pinselstriche angewendet, um der untersten Ebene ('Hintergrund') mit der Voreinstellung "Ölgemälde" eine Textur zu verleihen. Zum Schluß habe ich ein Fenster zum Bild hinzugefügt, und zur endgültigen Fertigstellung das Skript "Einfache Beschriftung" laufen lassen.

Viel Spaß! – Prof –

 
(Übersetzung aus dem Englischen von Doro Sensen)