Home  >  Tutorials  >   PSP 8 Tutorials  >
Tutorial no. 1 of Prof's PSP 8 Intro Tutorials  >
PSP 8: Einführung
E-mail this tutorial to a friend Email to a Friend

PSP 8: Einführung
Von: Prof

 

In diesem und einigen nachfolgenden Tutorials werden wir uns das neue PSP 8 anschauen. Zu der Zeit, als die englische Version dieses Tutorials geschrieben wurde, war die aktuelle PSP 8-Version ein Beta-Release; die deutsche Übersetzung dieses Tutorials wurde allerdings anhand der deutschen Vollversion von PSP 8 angefertigt. Einiges an dieser Version sieht anders aus, und es gibt außerdem neue Funktionen und Möglichkeiten, komplexe Bilder zu erstellen. Und die neuen Funktionen eröffnen wiederum neue Möglichkeiten. Wenn man PSP 7 kennt, kann man sich aber relativ leicht auf PSP 8 umstellen.

Zunächst werden wir uns die Unterschiede zwischen PSP 7 und PSP 8 ansehen. Im Prinzip sehen die Werkzeuge, Paletten und Symbolleisten nicht grundlegend anders aus. Trotzdem braucht man beim Kennenlernen der Veränderungen in PSP 8 ein bißchen Zeit, damit man mit den Unterschieden zu PSP 7 wirklich vertraut wird. Verändert hat sich z.B. die Anordnung einiger Funktionen, und auch die Paletten sehen anders aus. In dieser Version sind auch viele neue Funktionen und hinzugefügt worden.

Der beste Lehrer ist die Erfahrung, also habt einfach Spaß dabei, mit PSP 8 zu experimentieren! Schaut es euch an, experimentiert, probiert herum und ihr werdet bald feststellen, daß es einige außergewöhnlich schöne neue Funktionen aufweist.

 

PSP 7: Symbolleisten und Paletten


PSP 8: Symbolleisten


PSP 8: Paletten

Symbolleisten und Paletten

Der hauptsächliche Unterschied beim Anzeigen der Symbolleisten und Paletten ist die Art des Zugriffs. In beiden Programmen können die Symbolleisten und Paletten jedoch außerhalb des PSP-Arbeitsbereichs angedockt werden. (Ich werde nicht auf Unterschiede in Tastaturkürzeln eingehen.)

Symbolleisten:

PSP 7:

  • Zugriff über: Ansicht || Leisten und Paletten
  • Sowohl Symbolleisten als auch Paletten werden über dasselbe Dialogfenster ausgewählt
  • Es gibt sechs (7) Symbolleisten: Standard, Web, Foto, Effekte, Browser, Werkzeuge, Status
    [Anmerkung d. Übers.: Hier unterscheidet sich die deutsche Übersetzung etwas von der englischen Version, da die Werkzeugleiste in der englischen PSP 7-Version als Palette galt.]

PSP 8:

  • Auf Symbolleisten und Paletten wird individuell zugegriffen
  • Zugriff auf Symbolleisten: Ansicht || Symbolleisten
  • Es gibt acht (8) Symbolleisten: die sieben von PSP 7 plus Skript (zum Aufzeichnen von Tastaturanschlägen, um Schritte wiederholen zu können)

Paletten:

PSP 7:

  • Zugriff über: Ansicht || Leisten und Paletten
  • Es gibt drei (3) Paletten und zwei (2) Fenster: Farben, Stil, Ebenen bzw. Histogramm und Übersicht

PSP 8:

  • Zugriff über: Ansicht || Paletten
  • Es gibt fünf (5) Paletten und drei (3) Fenster: Material (war Farben in PSP 7), Werkzeugoptionen, Ebenen, Pinselvarianten und Skriptausgabe bzw. Histogramm, Übersicht und Learning Center
 
Material-Palette





Dialogfenster "Material"

Die Materialien-Palette (früher: Farbpalette)

Die Farbpalette wurde neu entworfen und kombiniert jetzt eine Reihe von Funktionen in Erscheinung und Anwendung. Man kann die Palette in der Größe verändern und an jeder beliebigen Stelle andocken. Ich habe sie an der rechten Seite meines PSP-Arbeitsbereiches angedockt und 100 Pixel breit gezogen. Beachtet auch, daß die Palette jetzt 'Materialien' heißt.

Der erste Unterschied, der ins Auge springt, ist der, daß die Optionen für 'Vollfarbe', 'Farbübergang', 'Muster' und 'Kein' jetzt jeweils unter dem Materialfeld zu 'Farbe', 'Textur' und 'Transparent' kombiniert sind. Es gibt keine separaten Texturtafeln mehr für den Vordergrund und den Hintergrund, da diese Optionen jetzt auch in den Vordergrund- und Hintergrund-Materialfeldern enthalten sind.

Über dem Feld mit allen verfügbaren Farben gibt es zwei Registerkarten – eine für die Farben und die andere für 'Farbfelder'. Dies ist eine neue Funktion: in den Farbfeldern kann man besondere und häufig benutzte Farben bzw. Materialien speichern.

Wie in den anderen PSP-Versionen kann man auch hier noch einfach eine Farbe auswählen, indem man mit der linken (für die Vordergrundfarbe) oder der rechten Maustaste (für die Hintergrundfarbe) in das Feld mit allen verfügbaren Farben klickt.

Klickt man auf den kleinen Button 'Farbe' unter dem Vordergrund- oder Hintergrund-Materialfeld, hat man Zugriff auf die Optionen 'Farbe', 'Farbübergang' und 'Muster'.

Um auf die verschiedenen Farben, Texturen, Farbverläufe und Muster zuzugreifen, klickt man in das Materialfeld. Dieses Dialogfenster hat jetzt einige neue Funktionen. Alle Optionen sind hier kombiniert worden.

  • Es gibt drei Registerkarten: Farbe, Farbübergang, Muster
    • Registerkarte 'Farbe': enthält den Farbkreis, die Felder für die RGB- sowie FSH-Werte und das Feld für den HTML-Code.
    • Registerkarte 'Farbübergang': Hier kann man den gewünschten Farbübergang auswählen. Es gibt auch einige neue und sehr schöne Farbübergänge.
    • Registerkarte 'Muster': hier kann man das gewünschte Muster auswählen. Es gibt auch einige neue und sehr schöne Muster.
  • Der Bereich 'Textur: In diesem Bereich kann man eine Textur auswählen, die dann in Kombination mit den anderen Optionen angewendet wird.

Alles in allem machen es die Änderungen an der Palette viel einfacher, alle Optionen auszuwählen und im Feld 'Aktuell' (im Dialogfenster) bzw. im Materialfeld zu sehen.

 

Die Werkzeugleiste

Werkzeugleiste

Die Werkzeugleiste wurde auch neu entworfen, die Werkzeuge sind jetzt nach ihrer Funktion organisiert. Auf die Werkzeugfunktionen, die mehrere Werkzeuge umfassen, wird durch einen Klick auf den kleinen Pfeil nach unten in der Werkzeugleiste zugegriffen.

Diese Symbolleiste kann wie die anderen in der Größe verändert und überall angedockt werden. Das aktivierte Werkzeug wird mit einer anderen Hintergrundfarbe und dunkler umrandet angezeigt. Ich habe die Werkzeugleiste an der linken Seite meines Arbeitsbereiches plaziert.

 
Schwenken/Zoom Die Werkzeuge Schwenken (früher: Zeiger) und Zoom sind jetzt kombiniert. Eine schöne Sache bei dieser Werkzeugleiste ist die Tatsache, daß das Symbol des ausgewählten Werkzeuges in der Werkzeugleiste angezeigt wird. Zur Zeit ist das Werkzeug "Schwenken" aktiviert und wird deshalb in der Werkzeugleiste angezeigt.
 
Verformungs-Werkzeuge

Das Verformungs-Werkzeug (früher: Deformation) umfaßt jetzt vier (4) Optionen:

  • Verformen: dieses Werkzeug ist dasselbe wie in früheren Versionen und funktioniert auch genauso.
  • Ausrichten an Achse: richtet Bilder aus, die nicht ganz gerade sind.
  • Perspektivenkorrektur: bietet einige interessante Möglichkeiten, die Perspektive eines Bildes zu korrigieren.
  • Gitterverzerrung: dies ist ein höchst interessantes Werkzeug, das die Verformung von Teilen eines Bildes erlaubt, die anhand eines Gitternetzes bestimmt werden.

Alle Verformungs-Werkzeuge funktionieren so wie früher durch Ziehen an den Anfassern. Bei einigen der neuen Werkzeuge kann man auch gleichzeitig die Umschalt- und/oder Strg-Taste gedrückt halten.

 
Beschnitt- und Verschiebungswerkzeug Beschnitt- und Verschiebungswerkzeug bleiben unverändert und sind einzeln zugänglich. Die Werkzeugoptionen bieten jedoch eine Reihe zusätzlicher Möglichkeiten für das Beschnittwerkzeug zur leichteren Auswahl eines Objektes.
 
Auswahlwerkzeuge

In den Auswahlwerkzeugen sind jetzt die Auswahl, die Freihandauswahl und der Zauberstab kombiniert.

Das Auswahlwerkzeug hat jetzt dieselbe Funktion "Deckend in Ebene" wie das Beschnittwerkzeug. Die Freihandauswahl hat eine zusätzliche Funktion "Smart Edge" zum Suchen von Kanten. Der Zauberstab funktioniert genau so wie in früheren Versionen.

 
Pipette und Farbwechsler Die Pipette (früher: Farbauswahl) und der Farbwechsler (jetzt: Farbe ersetzen) sind jetzt kombiniert. Beide Werkzeuge funktionieren ziemlich so wie vorher, die Werkzeugoptionen bieten aber jetzt einfacheren Zugriff auf Optionen.
 
Pinselwerkzeuge

Standardpinsel und Airbrush (früher: Sprühdose) sind jetzt kombiniert, zusammen mit einem neuen Pinselwerkzeug, dem Verzerrungspinsel.

Standardpinsel und Airbrush funktionieren ziemlich genau so wie in früheren Versionen. Sie haben eine Reihe zusätzlicher Optionen, z.B. das Rotieren der Pinselspitze.

Der neue Verzerrungspinsel bietet einige schöne Funktionen. Abhängig von den verwendeten Optionen gibt es hier sehr interessante Möglichkeiten, auf einfache Weise Formen und "Strudel" hinzuzufügen oder Bereiche auszudehnen, womit man ein Bild schön "aufpeppen" kann.

 
Klonen und "Bildfehler entfernen" Klonen (früher: Kopierpinsel) ist jetzt kombiniert mit Bildfehler entfernen (früher: Kratzer entfernen). Das Klon-Werkzeug funktioniert wie in früheren Versionen. Das Werkzeug "Bildfehler entfernen" ist neu (ab Version 7); ich habe noch nicht damit experimentiert, weiß also noch nicht, wie es funktioniert.
 
Retuschierwerkzeuge 1

Retuschierwerkzeuge 2

Das Retuschierwerkzeug der früheren Versionen ist jetzt in zwei Werkzeuge unterteilt worden: Das eine arbeitet mit dem Pinsel, um die Farbe (Unterbelichten, Überbelichten, Flachrelief), Form (Verschmieren, Verreiben) oder Schärfe (Weichzeichnen, Scharfzeichnen) des Bildes zu verändern.

Das andere Werkzeug arbeitet mit den Farben des Bildes: Heller/Dunkler, Sättigung erhöhen/verringern, Farbtonverschiebung nach oben/unten, Zieleigenschaft anwenden.

Grundsätzlich arbeiten diese beiden Werkzeuge ähnlich wie das Retuschierwerkzeug früherer Versionen. Sie erlauben das Verändern von Bereichen eines Bildes oder des gesamten Bildes, das 'Retuschieren' des Bildes.

 
Löschwerkzeuge Das Löschwerkzeug (früher: Radiergummi) funktioniert genau so wie in früheren Versionen. Es ist jetzt mit einem neuen Werkzeug kombiniert, dem Hintergrundlöschwerkzeug, mit dem man eine bestimmte Hintergrundfarbe ausradieren kann.
 

Bildstempel, Farbfüllung, Text, Formen, Zeichenstift, Objektauswahl

Das Bildstempel-Werkzeug,
das Farbfüllungswerkzeug,
das Textwerkzeug,
das Formenwerkzeug,
der Zeichenstift,
das Objektauswahl-Werkzeug (früher: Vektor-Objekt-Auswahl).

Diese Werkzeuge funktionieren ziemlich genau so wie in frühreren Versionen. Das Malen und Zeichnen mit diesem Werkzeugen bietet jedoch, obwohl ähnlich wie in früheren Versionen, einige schöne und einfache Optionen.

Das Textwerkzeug ist neu entworfen worden. Alle Optionen sind jetzt in der Palette Werkzeugoptionen, und der Text wird in einem separaten Fenster eingegeben.

Auch der Zeichenstift ist neu entworfen worden. Mit diesem Werkzeug kann man, soviel ich zu diesem Zeitpunkt sagen kann, sowohl mit Vektoren als auch im Rastermodus arbeiten.

Das Objektauswahl-Werkzeug scheint auch neu entworfen zu sein und jetzt nur noch Vektor-Objekte auszuwählen. Das Arbeiten mit Ankerpunkten scheint jetzt vom Zeichenstift her zu erfolgen. (Das Arbeiten mit Vektoren werde ich mit diesen neuen Werkzeugen noch genauer untersuchen und Informationen darüber in späteren Tutorials liefern.)

Die Werkzeugleiste kann auch nach Belieben anders gestaltet werden, wenn man dies wünscht. Darüber werde ich in einem anderen Tutorial sprechen.

 

Die Werkzeugoptionen

Werkzeugoptionen

Die Palette "Werkzeugoptionen" (früher: Stil-Palette) ist komplett neu entworfen. Sie enthält alle möglichen, unterschiedlichen Optionen für jedes Werkzeug. Die oben gezeigte Palette ist für den Standardpinsel. Die meisten Werkzeuge zeigen jedoch ähnliche Optionen, einige mehr, einige weniger als hier zu sehen sind.

Man kann jetzt auch für die verschiedenen Werkzeuge Voreinstellungen speichern.

Für die meisten Werkzeuge gibt es Pinselspitzen, die wie die benutzerdefinierten Pinselspitzen von Version 7 funktionieren. Als Standardoption gibt es entweder eine kreisförmige oder quadratische Pinselspitze.

Ein Klick auf einen kleinen Pfeil nach unten neben einem Optionsfeld öffnet eine Auswahlliste mit weiteren Optionen, die nicht alle gleichzeitig in der Palette angezeigt werden können. Man wird diese Palette sicher genauer für alle Werkzeuge untersuchen müssen, aber die Lernkurve ist sehr kurz, und wenn man es einmal gelernt hat, dann ist diese Palette außerordentlich hilfreich.

Auch diese Palette kann überall angedockt werden. In meinem Arbeitsbereich habe ich sie oben unter der Standard-Symbolleiste (unter der Menüleiste) angedockt.

 

Die Menüleiste

Menüleiste

Die Menüleiste hat dieselben Menüeinträge wie in Version 7, mit dem zusätzlichen Menü "Anpassen". Das Menü "Farben" gibt es nicht mehr, fast alle diese Funktionen sind in das Menü Anpassen eingegangen. Außerdem gibt es kein Menü "Masken" mehr, da diese Funktionen in das Menü "Ebenen" aufgenommnen wurden.

Man sollte sich die Zeit nehmen zu untersuchen, wie Version 8 organisiert ist und welche Optionen es in den einzelnen Menüs gibt.

 


PSP 7:
Menü Datei (PSP 7


PSP 8:
Menü Datei (PSP 8

Das Menü "Datei"

Wenn nicht extra erwähnt, sind die Optionen in beiden Versionen gleich.

Arbeitsoberfläche:
Man kann das Erscheinungsbild von PSP mitsamt seiner Symbolleisten und Paletten ganz nach Belieben gestalten.
In einem anderen Tutorial werde ich darauf eingehen, wie man PSP mit seinen verschiedenen Symbolleisten und Paletten frei definieren kann und dies als Arbeitsoberfläche speichern kann.

Import:
In PSP 8 kann man auch Spezialpinsel importieren. Man muß Spezialpinsel importieren, damit sie angezeigt werden. In PSP 8 sind nur neue Spezialpinsel enthalten.
Plug-ins werden durch Angabe der Speicherorte in der Option "Einstellungen" 'importiert', darauf werden wir in einem anderen Tutorial zu sprechen kommen.

Export:
Beim Export gibt es zwei neue Optionen: Spezialpinsel und Bildrahmen.

Die Option Skript ist vollkommen neu in PSP 8; man kann damit grundlegende Schritte aufzeichnen, die dann durch Abspielen des Skriptes wiederholt werden.

Der Rest des Menüs Datei von Version 8 entspricht im wesentlichen dem von PSP 7.

 

Das Menü "Bearbeiten"

Das Menü Bearbeiten von PSP 8 ist dasselbe wie in Version 7.

 



PSP 7:

Menü Ansicht (PSP 7)



PSP 8:

Menü Ansicht (PSP 8)

Das Menü "Ansicht"

Der hauptsächliche Unterschied ist der, daß PSP 8 je einen Eintrag für die Symbolleisten und die Paletten hat. Hier kann man auswählen, welche Symbolleisten und Paletten geöffnet sind.

In Version 8 gibt es auch ein Vergrößerungsfenster, mit dem man Teile eines Bildes mit fünffacher Vergrößerung betrachten kann.

Unter Docking-Optionen kann man unterschiedliche Einstellungen treffen (Rückgängig, Ansicht, Anzeige und Zwischenspeichern, Paletten, Browser, Verschiedenes, Einheiten, Transparenz, Warnungen, Automatische Aktion). Es lohnt sich, diesen Eintrag genauer zu untersuchen, da man hier individuell einstellen kann, wie PSP aussieht und funktioniert.

Unter Anpassen kann man verschiedene Symbolleisten wie z.B. die Standard-Symbolleiste verändern. Anstatt z.B. mehrere Werkzeuge zu einem kombiniert zu haben, kann man auch jedes Werkzeug einzeln auf der Werkzeugleiste aufführen.

 
PSP 7:
Menü Bild (PSP 7)
PSP 8:
Menü Bild (PSP 8)

Das Menü "Bild"

In diesem Menü gibt es eine ganze Reihe von Änderungen. Viele Einträge aus anderen Menüs in Version 7 sind jetzt in das Menü Bild eingegangen.

So sind aus dem Menü "Farben" in PSP 7 die Einträge Bildfarben zählen, Palette, Farbtiefe verringern/erhöhen, Graustufen, Kanäle trennen/kombinieren jetzt im Menü Bild zu finden.

 
Menü Effekte (PSP 8

Das Menü "Effekte"

Für PSP 8 wurden die Effekte neu organisiert und neue Optionen hinzugefügt.

Der Effekt-Browser zeigt wie in den früheren Versionen das aktuelle Bild mit den angewendeten Effekten in der Vorschau an, er ist jedoch ein wenig anders organisiert als in früheren Versionen.

Die 3-D-Effekte sind dieselben wie in PSP 7. Der Hauptunterschied sind die Dialogfenster. Hier werden alle verfügbaren Optionen angezeigt, und es gibt eine nette neue Funktion, die die Werte zufällig auswählt.

Maleffekte ist eine neue Kategorie, enthält aber Bleistiftzeichnung, Pinselstriche, Kohlezeichnung, Kreidezeichnung, Buntstiftzeichnung und Wachsmalkreide, die in PSP 7 alle unter "Kunsteffekte" zu finden waren.

Kunsteffekte enthält dieselben Effekte wie in PSP 7 (ausgenommen die unter Maleffekte erwähnten). Es gibt außerdem drei neue Effekte: Kugeln und Blasen, Halbtonraster und Vergrößerungsglas.

Verzerrungseffekte ist ein neuer Eintrag, der viele der vorher in "Geometrie-Effekte" enthaltenen Effekte enthält. Es gibt zwei neue Effekte: Linsenverzerrung und Polarkoordinaten.

Unter Kanteneffekte findet man dieselben Effekte wie in PSP 7 unter "Kanten".

Geometrieeffekte enthält jetzt nur die Effekte, die mit geometrischen Formen arbeiten. Es gibt einen neuen Effekt: Konkav/konvex.

Die Lichteffekte sind dieselben wie in PSP 7.

Bildeffekte ist ein neuer Eintrag und enthält den Effekt Umblättern aus PSP 7 sowie zwei neue Effekte: Verschieben und Nahtloses Kacheln.

Die Reflexionseffekte und die Textureffekte sind dieselben wie in PSP 7.

 
Menü Anpassen (PSP 8)

Das Menü "Anpassen"

Das Menü Anpassen ist ein neues Menü, das Funktionen zur Bearbeitung von Photos, außerdem Bildrauschen, Scharfzeichnen, Weichzeichnen enthält. Auch hier gibt es einen neuen Effekt: Linsenkorrektur.

 
PSP 7:
Menü Ebenen (PSP 7)
PSP 8:
Menü Ebenen (PSP 8)

Das Menü "Ebenen"

Das Menü Ebenen wurde neu organisiert. Es hat ähnliche Optionen wie in PSP 7, enthält aber außerdem die Einträge des Menüs Masken in PSP 7. Außerdem ist hier der Eintrag "Ebenenfarben zählen" (früher: Bildfarben zählen) aus dem früheren Menü Farben zu finden.

Neue Optionen sind "Neue Ebenengruppe" sowie "Overlay anzeigen", dessen Funktion mir noch nicht ganz klar ist.

 
PSP 7:
Menü Objekte (PSP 7)
PSP 8:
Menü Objekte (PSP 8)

Das Menü "Objekte"

Das Menü Objekte wurde neu organisiert. Es hat ähnliche Funktionen wie in PSP 7.

Es enthält Optionen zum Bearbeiten von Vektoren, die früher in der Ankerpunkt-Bearbeitung zu finden waren.

Ich muß jedoch noch herausfinden, wie diese Optionen funktionieren. Es scheint eine Beziehung zum Zeichenstift, Objektauswahl-Werkzeug und Formenwerkzeug zu bestehen.

 

Das Menü "Auswahl"

Das Menü Auswahl entspricht im wesentlichen dem in PSP 7. Es ist ein bißchen anders angeordnet, aber es wird nicht schwierig sein, es für die Funktionen zu benutzen, die man von PSP 7 her kennt.

Es gibt eine neue Funktion: Auswahl bearbeiten, die, wie ich glaube, ähnlich der Bearbeitungsfunktion beim Zeichenstift ist. Ich muß allerdings noch mehr darüber herausfinden.

Das Menü "Fenster"

Das Menü Fenster ist dasselbe wie in PSP 7. Es gibt eine neue Funktion: An Bildschirm anpassen, wodurch das Bild in der größtmöglichen Größe auf dem PSP-Arbeitsbereich angezeigt wird.

Das Menü "Hilfe"

Das Menü Hilfe ist ziemlich dasselbe wie in PSP 7. Es gibt einen neuen Eintrag für Tastaturbelegungen, eine schöne und nützliche neue Funktion.

 

Schlußbemerkungen

Damit sind die hauptsächlichen Veränderungen in PSP 8 in diesem Tutorial untersucht worden. Es gibt noch andere Veränderungen und Verbesserungen in dem neuen Programm. In neuen Tutorials werde ich noch einige andere Optionen besprechen, die hier nicht untersucht worden sind.

Noch einmal: Die beste Art, mit PSP 8 vertraut zu werden, ist, damit zu arbeiten, zu experimentieren, Dinge auszuprobieren – und bald werdet ihr herausfinden, daß dise Version einige außergewöhnlich schöne neue Funktionen hat.

PSP 8 ist auch besser organisiert, da es ähnliche Funktionen in Gruppen zusammenfaßt, so daß diese viel besser aufzufinden sind, wenn man einmal mit dem neuen Layout vertraut ist.

 

Hier ist ein Bild, in dem eine ganze Reihe der neuen Funktionen angewendet wurden.

Viel Spaß! – Prof –

 
(Übersetzung aus dem Englischen von Doro Sensen)