Home  >  Tutorials  >   PSP 8 Tutorials  >
Kiste mit Deckel als vordefinierte Form (1):
Erstellen der Form
E-mail this tutorial to a friend Email to a Friend

Kiste mit Deckel als vordefinierte Form (1): Erstellen der Form
Von: Brian

 

Ich wollte eine Kiste mit Deckel zeichnen und sie speichern, so daß ich sie immer wieder verwenden und auch verändern kann. Ich wollte die Möglichkeit haben:

  • das Aussehen der Seiten und Kanten zu verändern,
  • den Deckel herunterzunehmen und neben die Kiste zu legen,
  • Sachen in die Kiste zu tun.

All diese Möglichkeiten hat man, wenn man mit einer vordefinierten Form arbeitet, und man lernt dabei noch eine Menge über Vektor- und Rasterebenen.

Das Erstellen einer Kiste mit Vektoren, das Verändern der Kanten und Seiten der Kiste ist wirklich nicht schwer, und dann speichert man die Kiste als vordefinierte Form.

Eine vordefinierte Form wird nur aus Vektor-Objekten gemacht, und diese müssen alle auf derselben Ebene sein. Wenn man etwas in die Kiste tun möchte, dann muß man Vektor- und Rasterebenen ineinander "verweben"; wenn wir also mit einer vordefinierten Form anfangen, dann müssen wir diese auseinandernehmen und jedes Vektorobjekt auf seine eigene Ebene tun. Auch müssen vielleicht einige der Vektorebenen kopiert und in Rasterebenen umgewandelt werden, um einen Effekt anwenden zu können, der nur für Rasterebenen zur Verfügung steht.

Zur Identifikation der einzelnen Teile der Kiste: Wir schauen von vorne rechts oben auf die Kiste herunter und kennzeichnen die einzelnen Seiten mit den folgenden Farben:
– Oberseite = dunkelblau (momentan transparent)
– Unterseite (Boden) = pink (versteckt)
– Vorderseite = rot
– Rückseite = grün
– linke Seite = hellblau
– rechte Seite = gelb

Zum Erstellen dieser wiederverwendbaren Vielzweck-Kiste kann man folgende Methode verwenden:

  1. Ein "Drahtgestell" der Kiste erstellen und speichern. Je nachdem, in welcher Reihenfolge man die einzelnen Seiten erstellt, kann man leicht mit einer falschen Reihenfolge der Ebenen enden, so daß manche Seiten von anderen verdeckt werden, wenn sie gefüllt sind. Nach dem Füllen der Seiten kann man die Reihenfolge aber leicht korrigieren; wir werden die Seiten mit Farben versehen, so daß sie eindeutig gekennzeichnet sind. Später könnt ihr dann jede beliebige Objekt-Eigenschaft wählen. Man kann dies dann als *.psp-Datei speichern, um es wiederverwenden zu können, oder weitermachen und:
  2. diese Kiste in eine vordefinierte Form speichern. Man kann dann leicht die Seiten und die Kanten verändern, indem man die Form als Vektor zeichnet und dabei "den Stil nicht beibehält". Die Kiste wird dann mit den aktuellen Vorder- und Hintergrund-Materialien der Materialpalette gezeichnet. Zum Beispiel kann man den Messing-Farbübergang als Vordergrund und eine Textur als Hintergrund nehmen.
  3. Mit einer Kopie dieser vordefinierten Form kann man einen Deckel machen und auch diesen manipulieren.
  4. Um etwas in die Kiste zu legen oder in die Seiten Löcher zu machen, muß man ein paar Rasterebenen verwenden. Das heißt, man muß:
  • jedes Vektorobjekt auf seine eigene Vektorebene tun.
  • Rasterebenen für Bilder und Löcher in den Seiten verwenden, so daß man den Kisteninhalt sehen kann.
 

Hier sind ein paar Tastenkombinationen, die man in diesem Tutorial gut gebrauchen kann:

Strg+C Kopieren
Strg+L Als neue Ebene einfügen
Strg+D Auswahl aufheben
O (auf der Tastatur) Objektauswahl-Werkzeug
V (auf der Tastatur) Zeichenstift
Strg+Alt+M Vergrößerungsfenster an/aus
F8 Ebenenpalette an/aus. Sie kann eine Menge Bildschirmplatz einnehmen, aber ihr werdet sie oft brauchen.
 


Neues Bild

Das Konstruieren der Kiste

Erstellt ein neues Bild: 500x500 Pixel groß, mit transparentem Hintergrund.

 

Schaltet eure Lineale ein: Geht zu Ansicht || Lineale.
Schaltet eure Hilfslinien ein: Geht zu Ansicht || Hilfslinien.
Schaltet die Option "Ausrichten an Hilfslinien" an: Geht zu Ansicht || Ausrichten an Hilfslinien.

Jetzt setzt drei vertikale Hilfslinien bei 100, 250 und 350.
Dann setzt drei vertikale Hilfslinien bei 300, 350 und 450.

(Um eine vertikale Hilfslinie zu setzen, geht man mit der Maus über das Lineal an der linken Bildseite, klickt und hält die Maustaste gedrückt und zieht die Hilfslinie nach rechts in Position. Für eine horizontale Hilfslinie tut man dasselbe aus dem Lineal an der oberen Bildseite heraus. Um die Hilfslinien genau auszurichten, kann man einen Rechts- oder Doppelklick auf ihre Anfasser in den Linealen machen und dann den Wert korrigieren, wenn nötig.)

 

Formenwerkzeug (PSP 8)












Bitte beachten!

Aktiviert das Formenwerkzeug und stellt folgendes ein:
– Form = Rechteck (Rectangle)
– Stil beibehalten = aktiviert
– Als Vektor erstellen = aktiviert

Beginnt bei dem Kreuzungspunkt der Hilfslinien bei 250 x 350 und zieht ein Rechteck nach links bis zum Kreuzungspunkt 100 x 450 (das geht mit der Option "Ausrichten an Hilfslinien" fast automatisch).

Nehmt den mittleren Anfasser an der linken Seite dieses Rechtecks, haltet die Umschalt-Taste gedrückt, so daß ihr die Form verändern könnt, und zieht die linke Seite nach oben, bis die obere Ecke auf der horizontalen Hilfslinie bei 300 ist.

Benennt dieses Objekt in eurer Ebenenpalette (innerhalb der Vektorebene) um in "Vorderseite rot". Ich habe zu dem Namen eine Farbe hinzugefügt, da dies die Farbe ist, die ich zur Kennzeichhnung dieser Ebene verwende. Im Moment wollen wir aber noch ohne die Farben arbeiten.

Anmerkung: Damit die Vektor-Objekte in den Schnappschüssen besser zu sehen sind, ist die Linienbreite erhöht worden. In eurem Bild sind die schwarzen Linien also wahrscheinlich dünner.

 

Beginnt beim Kreuzungspunkt 250 x 350 und zieht ein Rechteck nach rechts auf, das dem Rechteck entspricht, das von den Hilfslinien dort gebildet wird.

Nehmt den mittleren Anfasser an der rechten Seite dieses Rechtecks, haltet wieder die Umschalt-Taste gedrückt und zieht die Seite nach oben, bis die obere rechte Ecke auf dieselbe Hilfslinie bei 300 trifft wie beim ersten Rechteck.

Benennt dieses Objekt in der Ebenenpalette um in "Rechte Seite gelb"

 

Durch Kopieren der rechten Seite und dann der Vorderseite bekommen wir die linke Seite und die Rückseite der Kiste.

Laßt also die rechte Seite noch ausgewählt, kopiert sie (Bearbeiten || Kopieren oder Strg+C), fügt sie als neue Ebene ein (Bearbeiten || Einfügen || Einfügen als neue Ebene oder Strg+L) und schiebt sie sorgfältig nach links, so daß die beiden Ecken an der linken Seite mit den beiden linken Ecken der Vorderseite zusammentreffen.

Benennt dieses Vektorobjekt (innerhalb der Vektorebene 'Vektor 2') um in "Linke Seite hellblau".

 

Wiederholt diesen Vorgang, indem ihr das Objekt "Vorderseite rot" in der Ebenenpalette auswählt, es kopiert (Bearbeiten || Kopieren oder Strg+C), es als neue Ebene einfügt (Bearbeiten || Einfügen || Einfügen als neue Ebene oder Strg+L) und es an seinen Platz als Rückseite der Kiste schiebt.

Benennt dieses neue Vektorobjekt (innerhalb der Vektorebene 'Vektor 3') um in "Rückseite grün"

Kümmert euch im Moment nicht darum, wie sich die Ebenepalette entwickelt. Wir organisieren das alles später neu.

 
Neue Vektorebene

Jetzt fügen wir die untere und die obere Seite der Kiste hinzu, indem wir die Ecken eines neuen Vektor-Rechtecks an die richtigen Stellen schieben.

Schaltet zunächst die Funktion "Ausrichten an Hilfslinien" ab: Geht zu Ansicht || Ausrichten an Hilfslinien.

Wenn ihr möchtet, könnt ihr auch die Hilfslinien unsichtbar schalten (Ansicht || Hilfslinien).

Die Zeichnung sieht jetzt schon aus wie eine Kiste, aber sie hat noch keine obere und untere Seite.

Erstellt eine neue Vektorebene (Ebenen || Neue Vektorebene) und zeichnet ein Rechteck in beliebiger Größe irgendwo in der Nähe der Kiste.

 
Werkzeug "Zeichenstift"




Aktiviert den Zeichenstift ("V" auf der Tastatur). Die Ecken des neuen Rechtsecks verwandeln sich in Ankerpunkte, die durch Linksklick und Halten der Maustaste verschoben werden können.

Schaltet das Vergrößerungsfenster ein (Ansicht || Vergrößerungsfenster oder Strg+Alt+M), so daß ihr exakt arbeiten könnt, und schiebt dann die Anfasser an den Ecken des neuen Rechtecks sorgfältig über die vier Ecken an der Unterseite der Kiste.

Benennt dieses Vektorobjekt (innerhalb der Vektorebene 'Vektor 4') um in "Unterseite pink".

Jetzt könnt ihr entweder diesen Vorgang mit einem weiteren beliebigen Rechteck wiederholen, oder ihr aktiviert euer Objektauswahl-Werkzeug ("O" auf der Tastatur) und kopiert das Unterseiten-Rechteck (Bearbeiten || Kopieren oder Strg+C) und fügt es als neue Ebene ein (Bearbeiten || Einfügen || Einfügen als neue Ebene oder Strg+L), um das Objekt "Oberseite dunkelblau" zu erstellen (innerhalb der Ebene 'Vektor 4' oder 'Vektor 5', je nachdem, welche Vorgehensweise ihr gewählt habt).

 

Jetzt haben wir alle sechs Seiten der Kiste, aber die Ebenenpalette sieht wahrscheinlich ziemlich chaotisch aus; daraus können wir noch keine vordefinierte Form erstellen. Alle Vektorobjekte – die Seiten der Kiste – müssen auf einer Vektorebene liegen.

Klappt alle Ebenen auf, so daß ihr alle benannten Objekte sehen könnt.

Zieht jetzt mit der Maus alle Objekte auf eine der Ebenen. Ich habe dafür "Vektor 4" genommen und sie dann in "Meine Kiste" umbenannt.

Löscht alle leeren Ebenen.

Jetzt überprüft die Reihenfolge der Objekte:

 



Macht einen Rechtsklick auf jedes Vektorobjekt in der Ebenenpalette, wählt "Eigenschaften" aus dem Kontextmenü und füllt jede Seite mit der Farbe, die im Ebenen-Namen angegeben ist. Laßt die Oberseite ohne Füllung.

Wenn die Reihenfolge der Objekte falsch ist, dann sieht eure Kiste sehr merkwürdig aus. Stellt euch die fertige Kiste vor. Ihr könnt die Unterseite gar nicht sehen, die linke Seite und die Rückseite nur teilweise, und von der Oberseite müßt ihr die dunkelblaue Füllung entfernen, um in die Kiste hineinsehen zu können. Ihr müßt wahrscheinlich die Reihenfolge der Objektebenen verändern, um eine rote Vorderseite und eine gelbe rechte Seite zu sehen sowie ein bißchen von der hellblauen linken und der grünen Rückseite.

Zum Schluß sollte die Reihenfolge in der Ebenenpalette so aussehen:
– Rechte Seite gelb
– Vorderseite rot
– Oberseite dunkelblau
– Rückseite grün
– Linke Seite hellblau
– Unterseite pink

Das Objekt "Oberseite dunkelblau" bleibt transparent (ohne Füllung), so daß ihr in die Kiste hineinsehen könnt.

 

Das Erstellen der vordefinierten Form

Wählt alle Vektorobjekte aus: Klickt auf eines der Objekte in der Ebenenpalette, haltet die Umschalt-Taste gedrückt und klickt nacheinander auf alle anderen Vektorobjekte, so daß alle Objektnamen in Fettschrift erscheinen.

Geht zu Objekte || Gruppieren. "Gruppe 1" wird erstellt. Benennt "Gruppe 1" um in "Meine_Kiste". Dies ist der Name, der später in der Formenbibliothek erscheinen wird.

Jetzt geht zu Datei || Exportieren || Form. Tippt "Meine_Kiste" als Dateinamen ein und klickt auf OK.

Die vordefinierte Form wird jetzt in den Standardordner \PSP-8-Dateien\Formen gespeichert.

 
Neues Bild     Formenwerkzeug

Erstellt ein neues Bild, aktiviert das Formenwerkzeug und wählt "Meine_Kiste" als Form.

Zeichnet zwei Kisten, eine mit der Option "Stil beibehalten" in der Palette Werkzeugoptionen aktiviert und eine andere mit der Option "Stil beibehalten" deaktiviert, wobei die aktuellen Einstellungen in der Materialpalette verwendet werden.

In diesem Fall hatte ich den Farbübergang "Metall-Messing" mit einem Winkel als Vordergrund-Material und das Muster "Saatbeet" als Hintergrund-Material eingestellt.

 
Download-Datei Download-Datei
Hier ist eine vordefinierte Kistenform für euch, für den Fall, daß ihr bei diesem Tutorial verzweifelt seid ;-)) – ladet sie einfach mit der Datei links herunter und entpackt sie in euren Ordner \PSP-8-Dateien\Formen. (Diese vordefinierte Form hat englische Bezeichnungen.)
 
  In Teil 2 dieses Tutorials werden wir unsere vordefinierte Kistenform verwenden und auf verschiedene Arten manipulieren.
 
(Übersetzung aus dem Englischen von Doro Sensen)