Home  >  Tutorials  >   PSP 8 Tutorials  >
Spiegelungen im Fenster
E-mail this tutorial to a friend Email to a Friend

Spiegelungen im Fenster
Von: Joe Apice

 
Man kann sagen, daß eine natürliche Spiegelung eine solche ist, die in sich selbst ein Bild von sich selbst zeigt. Natürliche Spiegelungen treten auf, wenn eine Landschaft oder ein Himmel nahe einem See oder einer sonstigen Wasserfläche sind. Wenn diese Spiegelungen von einem Spiegel oder Fenster umrahmt sind, zeigen sie nicht nur die Umgebung oder den Himmel, sondern auch die Kultur und die Zeit, die sie repräsentieren. Spiegelungen können ein ansonsten langweiliges Bild in eines voller Leben und Farbe verwandeln, und solche Spiegelungen zu kreieren, ist leicht und macht Spaß. Man braucht dafür nur eine lebhafte Phantasie und ein Bildbearbeitungsprogramm wie Paint Shop Pro. In diesem Tutorial werden wir einige der grundlegenden PSP-Werkzeuge verwenden, die diese Art der Bildbearbeitung möglich machen.
 
Download-Datei  Download-Datei
Für dieses Tutorial braucht ihr die zwei Photos, die ich hier verwende; sie befinden sich in der Download-Datei links.
 

Das Ausgangsphoto

Öffnet die Datei "/tutorial/html/tut8eff/Window.jpg" aus eurem Download und dupliziert das Bild mit Fenster || Duplizieren (Umschalt+D), um das Originalphoto zu erhalten.

Bei der Aufnahme dieses Bildes stand der Photograph direkt vor dem Fenster. Wenn ihr genau hinseht, könnt ihr die Silhouette der Person sehen, die die Aufnahme gemacht hat. So wie es jetzt ist, ist dieses Bild langweilig und ein guter Kandidat für den Papierkorb, aber es ist das perfekte Beispiel für unser Tutorial, und wenn wir hiermit fertig sind, werden wir es vielleicht behalten wollen.

 



Ebene duplizieren

Das Erstellen einer identischen Ebene

Was wir als erstes machen wollen, ist eine identische Ebene des Hintergrundes erstellen. Die Spiegelung wird dann zwischen der Hintergrundebene und der duplizierten Ebene entstehen, so daß wir sie so im Fenster positionieren können, wie wir es möchten. Um eine identische zweite Ebene zu erstellen, macht in der Ebenenpalette einen Rechtsklick auf die Ebene 'Hintergrund' und wählt dann "Duplizieren" aus dem Kontextmenü. PSP erstellt dann ein Duplikat der Hintergrundebene.

 
 

Das Umbenennen der Ebene

Wir wollen die Ebene, die eine Kopie des Hintergrundes ist, umbenennen. Geht mit der Maus auf die Ebene namens 'Kopie von Hintergrund' und macht einen Rechtsklick. Im Kontextmenü wählt ihr "Umbenennen" und gebt dann der Ebene einen neuen Namen. Laßt sie uns 'Fenster' nennen.

 



Werkzeug "Freihandauswahl"


Das Auswählen der Fensterscheiben

Um eine Auswahl der Fensterscheiben zu erstellen, klickt ihr auf das Freihandauswahl- (Lasso-) Werkzeug in der Werkzeugleiste. Setzt die Werte wie folgt:
– Auswahltyp = Punkt-zu-Punkt
– Modus = Ersetzen
– Randschärfe = 0
– Glätten = 2
– Antialiasing = aktiviert

Um mit der Auswahl zu beginnen, geht mit der Maus an die obere linke Ecke der oberen linken Scheibe. Klickt einmal mit der linken Maustaste und geht dann mit der Maus zur oberen rechten Ecke dieser Scheibe. Klickt wieder mit der linken Maustaste (nur einmal) und geht mit der Maus zur unteren rechten Ecke der Scheibe. Wiederholt den Vorgang, bis ihr den Ausgangspunkt erreicht habt. Dann macht entweder einen Doppelklick oder einen Rechtsklick, um die Auswahl dieser Scheibe fertigzustellen.

 


Um die Auswahl des Fensters zu vervollständigen, müssen wir die verbleibenden Scheiben auswählen. In PSP 7 haben wir dafür die Umschalt-Taste gedrückt. In PSP 8 geht es noch einfacher: Um etwas zu einer Auswahl hinzuzufügen, klickt auf den Ausklapppfeil unter "Modus" in der Palette Werkzeugoptionen und wählt "Hinzufügen (Umschalt)". Dann wiederholt ihr die oben gezeigten Schritte, bis alle 12 Scheiben ausgewählt sind.

Beim Erstellen von heiklen Auswahlen solltet ihr den Präzisionszeiger anstelle des Pinselumrisses verwenden. Mit dem Präzisionszeiger könnt ihr die Ecken der Fensterscheiben akkurater auswählen, so daß ihr die Auswahl hinterher nicht mehr verbessern müßt. Ihr könnt den Mauszeigertyp ändern, indem ihr zu Datei || Einstellungen || Allgemeine Programnmeinstellungen geht. Wählt die Karteikarte "Anzeige und Zwischenspeichern" und aktiviert dann das Kästchen vor "Präzisionszeiger verwenden".

 
Bild öffnen     Kopieren

Das Kopieren des Bildes für die Spiegelung

Jetzt können wir das Bild, das wir für die Spiegelung möchten, in unser Arbeitsbild kopieren. Zunächst öffnet das Bild, das ihr kopieren möchtet; für dieses Tutorial öffnet "/tutorial/html/tut8eff/SunsetSky.jpg" aus eurem Download. Dann geht zu Bearbeiten || Kopieren (Strg+C), um eine Kopie des Bildes in den Arbeitsspeicher zu kopieren. Danach klickt ihr auf das Bild mit dem Fenster und geht zu Bearbeiten || Einfügen || Einfügen als neue Ebene (Strg+L), um das Bild für die Spiegelung in das Bild mit dem Fenster zu kopieren. Das Bild für die Spiegelung wird zentriert im Fensterbild eingefügt und wird zur obersten Ebene, 'Ebene 2'.

Ihr seht, daß die Auswahlrahmen weiter im Vordergrund angezeigt werden, obwohl die Ebene mit dem Fenster jetzt unter der Ebene für die Spiegelung liegt.

 

Das Positionieren der Ebenen

Im Moment ist die Ebene mit der Spiegelung, 'Ebene 2', die aktive Ebene. Um diese Ebene in der Ebenenliste eine Position nach unten zu verschieben, geht ihr in der Menüleiste zu Ebenen || Anordnen || Nach unten verschieben. Die Ebene mit der Spiegelung wird jetzt zwischen die Ebene 'Fenster' und die Ebene 'Hintergrund' geschoben.

Jetzt klickt auf die Ebene 'Fenster' in eurer Ebenenpalette, um sie zur aktiven Ebene zu machen, und dann drückt die Entf-Taste (Bearbeiten || Löschen), um die Bereiche innerhalb der Auswahl zu löschen, so daß die Ebene mit der Spiegelung durch das Fenster zu sehen ist (vgl. links).

 
Verschiebungswerkzeug

Das Verschieben der Spiegelung innerhalb des Fensters

Die Auswahlrahmen werden immer noch angezeigt; jetzt klickt auf das Verschiebungswerkzeug in der Werkzeugleiste oder drückt den Buchstaben 'M' auf der Tastatur. Geht mit dem Mauscursor irgendwo auf die Ebene für die Spiegelung. Klickt, haltet die linke Maustaste gedrückt und schiebt die Ebene mit der Spiegelung ein wenig herum, bis ihr den gewünschten Effekt habt.

Wenn ihr mit der Positionierung zufrieden seid, hebt die Auswahl auf mit Auswahl || Auswahl aufheben (Strg+D), dann reduziert die Deckfähigkeit der Ebene für die Spiegelung auf 75%. Dadurch wird die Spiegelung realistischer, da ein Fenster ja kein perfekter Spiegel ist.

 





Die Lichtverhältnisse eines Sonnenuntergangs herstellen

Da unsere Spiegelung aus einem Sonnenuntergang besteht, würde das Licht, das vom Himmel kommt, auch einen Farbschimmer auf das Haus werfen. Um diesen Effekt zu simulieren, nutzen wir die Funktion "Automatische Farbbalance-Korrektur".

Zuerst klickt ihr auf die Ebene 'Fenster' in der Ebenenpalette, um sie zur aktiven Ebene zu machen. Dann geht ihr auf der Foto-Symbolleiste zu Fotokorrektur || Automatische Farbbalance-Korrektur (wenn die Foto-Symbolleiste nicht geöffnet ist, geht zu Ansicht || Symbolleisten || Foto). Im Dialogfenster schiebt ihr den 'Temperatur'-Regler nach links, bis neben der Temperatur "2500" angezeigt wird (Stärke = 50, Farbstich entfernen = nicht aktiviert). Dieser Wert wird einen sehr warmen, orangefarbenen Farbton auf dem gesamten Bild erzeugen, so daß ein für einen Sonnenuntergang typischer Farbschimmer simuliert ist.

 

Auf Einzelheiten achten

Die Lampe neben dem Fenster bildet einen hübschen Akzent. Um einen schönen Effekt zu erzeugen, würden wir diese Lampe gerne einschalten. Diesen Effekt kann man leicht mit dem Lichteffekt Nova von PSP erzeugen. Geht in der Menüleiste zu Effekte || Lichteffekte || Nova. Im Dialogfenster positioniert ihr das Fadenkreuz im linken Vorschaufenster in die Nähe der Glühlampe und setzt bei "Lichtpunkt" die Helligkeit auf 20. Die Werte unter "Strahlen" und "Kreis" sollten auf 0 stehen, die Farbe ist Weiß.

 

Werkzeug "Freihandauswahl"

Die Lichtausstrahlung von der Lampe

Das von der Lampe abgegebene Licht würde normalerweise gespiegelt werden und nach vorne, entlang der Seiten und durch die Öffnung am Boden der Lampe entweichen. Den Effekt dieser Lichtstreuung können wir nachstellen, indem wir mit dem Freihandauswahl- (Lasso-)Werkzeug im Freihandmodus drei Auswahlen erstellen.

Macht die erste Auswahl auf der linken Seite der Lampe, wie links gezeigt. Dann setzt in der Palette Werkzeugoptionen den Modus auf Hinzufügen (Umschalt) und wiederholt den Vorgang auf der rechten Seite und schließlich unter der Lampe.

Geht dann in der Menüleiste zu Auswahl || Ändern || Randschärfe und setzt die Pixelanzahl auf 20.

 


Die Lichtstreuung

Bei der jetzt vergrößerten Auswahl geht ihr in der Menüleiste zu Anpassen || Helligkeit und Kontrast || Kurven. Im Dialogfenster klickt ihr zunächst in die Mitte der roten Kurve (Linie) im Input/Output-Diagramm, um einen neuen Anfasser hinzuzufügen, dann setzt ihr den Wert für 'Input' auf 117 und den Wert für 'Output' auf 136, wie links zu sehen. Diese Einstellungen werden die Bereiche innerhalb der Auswahlen aufhellen. Die Randschärfe, die wir im vorigen Schritt angewendet haben, sorgt für einen weichen Übergang.

Jetzt hebt die Auswahl auf mit Auswahl || Auswahl aufheben (Strg+D) und speichert eure Arbeit.

 

Schlußbemerkung:

Wenn ihr mit Spiegelungen arbeitet, solltet ihr versuchen, die Lichtverhältnisse zwischen dem Fenster und dem Bild für die Spiegelung anzupassen. Ihr solltet also nicht eine Nachtaufnahme für die Spiegelung in einem hell beleuchteten Fenster nehmen oder umgekehrt. Achtet auf Einzelheiten wie z.B. Lichter und andere Objekte in eurer Aufnahme und erzeugt den richtigen Farbton für die Tageszeit. Denkt daran, daß sich mit dem Tageslauf die Lichtverhältnisse ändern von kühl in der Morgensonne über warm in der Nachmittagssonne und wieder zu kühl in der Nacht.

 
(Übersetzung aus dem Englischen von Doro Sensen)