Home  >  Tutorials  >  Basics Tutorials  >
Vektoren: "Löcher" in Objekte schneiden
E-mail this tutorial to a friend Email to a Friend

Vektoren: "Löcher" in Objekte schneiden
Von: Doro Sensen

 
Habt ihr euch je gefragt, was man mit den Befehlen "Kontur umkehren" und "Pfad umkehren" im Kontextmenü für die Ankerpunkt-Bearbeitung anfangen kann? Nun, ich habe ein bißchen in der PSP-Hilfedatei gestöbert und eine sehr schöne Technik entdeckt, die diese Funktionen verwendet!
 

Neues Bild erstellen
Beginnt mit einem neuen Bild:
– Breite und Höhe = 200 Pixel
– Hintergrundfarbe = weiß
– Bildtyp = 16.7 Millionen Farben (24 Bit)
 
Stiltafeln Texturtafeln
Option "Standard"
Stellt Stil und Farben für Vorder- und Hintergrund ein:
– Vordergrund- und Hintergrundstil = Vollfarbe
– Vordergrundfarbe = schwarz
– Hintergrundfarbe = violett (Rot = 128, Grün = 0, Blau = 128)
– Vordergrund- und Hintergrundtextur = Keine Textur
– Option "Standard" = aktiviert
 

Werkzeug "Formen"
Klickt auf das Formen-Werkzeug in eurer Werkzeugleiste:
– Form = Ellipse
– Stil beibehalten = nicht aktiviert
– Antialiasing = aktiviert
– Erstellen als Vektor = aktiviert
– Linienbreite = 1
– Linien-Stil = Standard-Vollinie
 

Haltet die Umschalt-Taste gedrückt, so daß eure Ellipse ein Kreis wird, und zeichnet mit der rechten Maustaste einen Kreis in die Mitte eures Bildes. (Wenn man mit der rechten Maustaste zeichnet, dann kann man den Kreis vom Mittelpunkt nach außen aufziehen anstatt von der oberen linken zur unteren rechten Ecke.)

Dann geht zu Objekte || Ausrichtung || Leinwandmitte, um euren Kreis in der Bildmitte zu zentrieren. Geht zu Auswahl || Keine Auswahl (Strg+D), um die Auswahl aufzuheben.

 

Ändert in der Stil-Palette die Form = Sechszackiger Stern. Haltet wieder die Maustaste gedrückt, so daß der Stern symmetrisch wird, und zeichnet wieder mit der rechten Maustaste (vom Mittelpunkt nach außen) einen Stern in die Bildmitte, innerhalb des Kreises.

(Wenn ihr die Maus während des Zeichnens ein bißchen im Kreis bewegt, werdet ihr sehen, daß der Umriß des Sternes sich auch herumbewegt – auf diese Art könnt ihr euren Stern während des Zeichnens schon drehen!)

Geht wieder zu Objekte || Ausrichtung || Leinwandmitte und hebt die Auswahl auf mit Auswahl || Keine Auswahl (Strg+D).

 
Wir haben jetzt einen violetten Stern mit schwarzem Umriß auf einem violetten Kreis mit schwarzem Umriß. Laßt uns jetzt sehen, wie wir den Stern aus dem Kreis herausschneiden können! Als erstes müssen wir herausfinden, in welche Richtung die Pfade dieser zwei Objekte laufen.
 

Werkzeug "Vektor-Objekt-Auswahl"



Klickt auf das Vektor-Objekt-Auswahlwerkzeug in eurer Werkzeugleiste und klickt dann auf den Kreis, um ihn auszuwählen. Dann klickt auf den Button "Ankerpunkt-Bearbeitung" in eurer Stil-Palette; euer Kreis wird jetzt zu einem Kreis-Umriß mit 4 Ankerpunkten.

Klickt auf einen der Ankerpunkte. An dem Ankerpunkt erscheint ein Anfasser mit einem Pfeil an einem und einem Kreis an dem anderen Ende. Die Richtung, in die der Pfeil zeigt, ist die Richtung des Pfades: In unserem Beispiel links verläuft der Pfad des Kreises im Uhrzeigersinn.

Klickt irgendwo außerhalb eures Bildes in den Arbeitsbereich von PSP, um die Ankerpunkt-Bearbeitung zu beenden.

 

Ebenen-Palette: Ein-/Ausblenden der Ebene (hier: sichtbar)






Schaltet euren Kreis in der Ebenen-Palette unsichtbar, indem ihr auf die kleine Brille in der "Kreis"-Ebene klickt; so könnt ihr die Ankerpunkte des Sternes besser sehen, wenn wir diese jetzt bearbeiten.

Klickt auf den Stern, dann auf den Button "Ankerpunkt-Bearbeitung" in der Stil-Palette und zum Schluß auf einen der Ankerpunkte, um ihn auszuwählen. Ihr werdet feststellen, daß diesmal keine Anfasser da sind.

Um herauszufinden, in welche Richtung der Pfad verläuft, haltet eure Umschalt-Taste gedrückt und drückt dann die Pfeil-Taste nach rechts. Dadurch wird jetzt entweder der Ankerpunkt rechts oder links vom vorher ausgewählten Ankerpunkt markiert – das zeigt die Richtung an, in die der Pfad verläuft. Meistens wird der Ankerpunkt rechts vom vorherigen markiert, was bedeutet, das dieser Pfad auch im Uhrzeigersinn verläuft.

 

Nun, wir brauchen diesen Pfad in anderer Richtung, also macht einen Rechtsklick in euer Bild und geht entweder zu Bearbeiten || Kontur umkehren oder zu Bearbeiten || Pfad umkehren im Kontextmenü. (Wenn keiner der Ankerpunkte ausgewählt wäre, wäre der Befehl "Kontur umkehren" abgeblendet.)

Haltet wieder die Umschalt-Taste gedrückt und drückt die Pfeil-Taste nach rechts – eure Auswahl sollte jetzt nach links wandern, d.h. entgegen dem Uhrzeigersinn.

Jetzt macht einen Rechtsklick in euer Bild und geht zu Bearbeiten || Alle auswählen (Strg+A) im Kontextmenü. Alle eure Ankerpunkte sollten jetzt ausgewählt sein und schwarz aussehen. Macht wieder einen Rechtsklick und geht diesmal zu Bearbeiten || Kopieren (Strg+C) im Kontextmenü. Dann klickt irgenwo außerhalb eures Bildes, um die Ankerpunkt-Bearbeitung zu beenden.

 
Ebenen-Palette: Ein-/Ausblenden der Ebene (hier: unsichtbar)


Klickt auf die durchgekreuzte Brille in der "Kreis"-Ebene in der Ebenen-Palette, um den Kreis wieder sichtbar zu schalten, dann klickt auf die "Kreis"-Ebene, um sie zur aktiven Ebene zu machen, und zum Schluß klickt auf den Button "Ankerpunkt-Bearbeitung" in der Stil-Palette.

Jetzt macht einen Rechtsklick in euer Bild und geht zu Bearbeiten || Einfügen (Strg+V) im Kontextmenü. Die Ankerpunkte eures Sterns werden jetzt in die Kreis-Ebene eingefügt, ihr könnt sie alle etwas rechts unterhalb des violetten Sterns sehen.

 

Nehmt einen der Ankerpunkte mit eurer Maus (paßt auf, daß dabei die Auswahl bei den anderen Ankerpunkten nicht aufgehoben wird!) und schiebt die Ankerpunkte des Sternes über den violetten Stern. Ihr könnt zum Schluß noch feiner ausrichten, indem ihr bei gedrückter Strg-Taste die Pfeil-Tasten drückt, um die ausgewählten Ankerpunkte nur einen Pixel in eine Richtung zu bewegen.

Jetzt klickt wieder außerhalb eures Bildes, um die Ankerpunkt-Bearbeitung zu beenden, und hebt die Auswahl auf mit Auswahl || Keine Auswahl (Strg+D).

 

Jetzt klickt auf den violetten Stern in eurem Bild, um ihn auszuwählen, und drückt dann die Entf-Taste.

Auf den ersten Blick könnte man denken, daß der Stern weiß geworden ist. Wenn ihr jedoch in die Ebenen-Palette guckt, dann seht ihr, daß dort jetzt nur noch eure "Kreis"-Ebene übrig ist – ihr habt also wirklich den Stern aus dem Kreis ausgeschnitten! :-))

 
Ihr habt gerade ein ganz neues Objekt kreiert! Wenn ihr es mit eurem Formen-Werkzeug zur Verfügung haben möchtet, dann benennt die "Kreis"-Ebene um, wählt das Objekt mit dem Vektor-Objekt-Auswahlwerkzeug aus, geht zu Datei || Export || Form und gebt einen Dateinamen für eure neue Form ein.
 
Neues Bild erstellen Laßt uns das noch mal mit zwei anderen Objekten probieren! Fangt wieder mit einem neuen Bild an, mit denselben Einstellungen wie eben.
 

Werkzeug "Formen"
Klickt auf das Formen-Werkzeug in eurer Werkzeugleiste. Die Form sollte immer noch auf den sechszackigen Stern eingestellt sein.

Haltet die Umschalt-Taste gedrückt und zeichnet einen Stern in euer Bild, dann geht zu Objekte || Ausrichtung || Leinwandmitte.

 

Kopieren
Der Stern ist noch ausgewählt; geht zu Bearbeiten || Kopieren (Strg+C), dann zu Bearbeiten || Einfügen || Als neue Ebene (Strg+L). Ihr habt jetzt zwei Vektor-Ebenen in eurer Ebenen-Palette und zwei Sterne in eurem Bild, einer genau über dem anderen. (Vielleicht wollt ihr noch einmal zu Objekte || Ausrichtung || Leinwandmitte gehen, um sicherzustellen, daß die Sterne wirklich genau übereinander sind.)
 
Laßt uns den oberen Stern drehen, so daß wir etwas bekommen, das aussieht wie ein zwölfzackiger Stern: Geht zu Bild || Drehen:
– Richtung = egal
– Grad = Frei: 30
– Alle Ebenen = nicht aktiviert
 
Werkzeug "Vektor-Objekt-Auswahl"

Da der obere Stern eine Kopie des unteren Sterns ist, wissen wir, daß ihre Pfade in dieselbe Richtung verlaufen, wir brauchen das also diesmal nicht zu überprüfen.

Klickt auf das Vektor-Objekt-Auswahlwerkzeug in eurer Werkzeugleiste. Der obere Stern sollte immer noch ausgewählt sein. Klickt auf den Button "Ankerpunkt-Barbeitung" in der Stil-Palette, dann macht einen Rechtsklick in euer Bild und geht zu Bearbeiten || Pfad umkehren im Kontextmenü, macht wieder einen Rechtsklick und geht zu Bearbeiten || Alle auswählen (Strg+A), macht einen letzten Rechtsklick und geht zu Bearbeiten || Kopieren (Strg+C). Dann klickt außerhalb eures Bildes, um die Ankerpunkt-Bearbeitung zu beenden.

 

Klickt auf die "Stern"-Ebene in der unteren Vektor-Ebene ("Ebene1") in eurer Ebenen-Palette, um den unteren Stern auszuwählen. Dann klickt auf den Button "Ankerpunkt-Bearbeitung" in eurer Stil-Palette. Macht einen Rechtsklick in euer Bild und geht zu Bearbeiten || Einfügen (Strg+V) im Kontextmenü, dann schiebt mit der Maus und/oder den Pfeil-Tasten all die gerade eingefügten und noch ausgewählten Ankerpunkte über den violetten Stern.

Klickt irgendwo außerhalb eures Bildes, um die Ankerpunkt-Bearbeitung zu beenden, und hebt die Auswahl auf mit Auswahl || Keine Auswahl (Strg+D).

 

Wenn ihr jetzt die obere Vektor-Ebene unsichtbar schaltet oder sie löscht, dann seht ihr ein interessantes neues Objekt in eurer unteren Vektor-Ebene: Ein zwölfzackiger Stern mit einem Loch in der Nitte – der gesamte Bereich, wo sich die beiden Sterne überschnitten haben, wurde ausgeschnitten!

Jetzt wurde ich wirklich neugierig und wollte wissen, ob ich da noch ein drittes Objekt ins Spiel bringen konnte!

 





Werkzeug "Formen"     Werkzeug "Vektor-Objekt-Auswahl"


Macht zunächst einen Rechtsklick auf die "Stern"-Ebene in eurer Ebenen-Palette, wählt "Umbenennen" aus dem Kontextmenü und nennt die Ebene "Stern - 12 Zacken".

Dann klickt auf das Formen-Werkzeug in eurer Werkzeugleiste und zeichnet einen weiteren sechszackigen Stern in die Mitte des zwölfzackigen Sterns. Schiebt den neuen Stern mit der Maus in die Bildmitte, dann klickt auf das Vektor-Objekt-Auswahlwerkzeug und schiebt und vergrößert/verkleinert ihn so, daß die sechs Zacken mit den Zacken im inneren Umriß des violetten zwölfzackigen Sterns zusammentreffen.

Klickt auf den Button "Ankerpunkt-Bearbeitung" in eurer Stil-Palette, macht einen Rechtsklick und geht zu Bearbeiten || Pfad umkehren, macht noch einen Rechtsklick und geht zu Bearbeiten || Alle auswählen (Strg+A), macht einen dritten Rechtsklick und geht zu Bearbeiten || Kopieren (Strg+C).

 
Jetzt müßt ihr diese Ankerpunkte in die Ebene mit dem zwölfzackigen Stern einfügen: Klickt in der Ebenen-Palette auf die Ebene "Stern - 12 Zacken" und dann auf den Button "Ankerpunkt-Bearbeitung" in der Stil-Palette, dann macht einen Rechtsklick in euer Bild und geht zu Bearbeiten || Einfügen (Strg+V). Schiebt die eingefügten Ankerpunkte mit eurer Maus und/oder den Pfeiltasten über den violetten sechszackigen Stern, so daß die ausgewählten Ankerpunkte auf die inneren Ankerpunkte des 12-zackigen Sterns treffen, dann klickt irgendwo außerhalb eures Bildes, um die Ankerpunkt-Bearbeitung zu beenden, und hebt die Auswahl auf mit Auswahl || Keine Auswahl (Strg+D).
 

Jetzt schaltet die Ebene mit dem sechszackigen Stern unsichtbar oder löscht sie, und schaut euch euer neues Objekt an – ein zwölfzackiger, in der Mitte ausgeschnittener Stern, gefüllt mit einem sechszackigen Stern, alles als ein einziges Objekt!

Dieses Objekt könnt ihr jetzt wie jedes andere Objekt behandeln, z.B. die Eigenschaften bearbeiten (macht einen Rechtsklick und geht zu "Eigenschaften" im Kontextmenü), um es mit einem Farbverlauf zu füllen, wie ich es im Bild links gemacht habe.

 

Diese Technik eröffnet eine Fülle neuer Möglichkeiten, Objekte zu erstellen! Ihr müßt nur sichergehen, daß der Pfad des einen Objektes im Uhrzeigersinn und der Pfad des anderen Objektes entgegen dem Uhrzeigersinn verläuft, um aufregende neue Objekte mit "Löchern" zu kreieren.

Natürlich könnt ihr diese Technik nicht nur mit Formen anwenden, sondern auch mit Kurven, die ihr mit dem Zeichenstift gezeichnet habt (Pfad schließen = aktiviert) sowie mit Vektor-Text. Bevor ihr den Pfad eines Vektor-Textes umkehren könnt, müßt ihr den Text zunächst in eine Kurve umwandeln: Klickt auf das Vektor-Objekt-Auswahlwerkzeug, dann macht einen Rechtsklick in euer Bild und geht zu Text in Kurven umwandeln || Gesamten Text.

Viel Spaß beim "Löchern"! :-))

 
(Übersetzung aus dem Englischen von Doro Sensen)