Home  >  Tutorials  >   Plugins & Filters  >
Rahmen mit Sinedots: rechteckiger Rahmen
E-mail this tutorial to a friend Email to a Friend

Rahmen mit Sinedots: rechteckiger Rahmen
Von: Cassandrablue

 
Dieses Tutorial zeigt, wie man mit Sinedots einen rechteckigen Rahmen machen kann. Mit derselben Methode kann man auch einen quadratischen Rahmens erstellen.
 
Download des Sinedots II Filters   Sinedots II Link
Für dieses Tutorial braucht ihr den Sinedots II-Filter von Dragonfly. Wenn ihr ihn nicht schon habt, könnt ihr ihn mit dem Link links herunterladen. Plaziert den Filter in eurem Plugin-Ordner oder einem Unterordner.
 
Download des Simple Filters   Simple Filter Link
Ihr braucht außerdem den 'Top Left Mirror'-Filter von Simple Filters. Wenn ihr ihn nicht schon habt, nehmt den Link links zur Download-Seite der Simple Filters. Dort findet ihr auch Instruktionen für die Installation (auch dieser Filter wird im Plugin-Ordner plaziert).
 

Download the attachment for this tutorial  Download-Datei

Schließlich braucht ihr noch die ZIP-Datei links, die die .cfg-Datei für das Tutorial und das hier verwendete Photo enthält; ihr könnt natürlich auch ein eigenes Photo verwenden.

Erstellt einen Ordner namens 'sinedots_cfgs' (oder mit einem anderen Namen) in eurem Sinedots-Ordner und kopiert die .cfg-Datei dort hinein. (Tatsächlich könnt ihr diesen Ordner an jedem beliebigen Platz erstellen, aber auf diese Weise wird alles zusammengehalten und ist leichter aufzufinden).

 
Note Anmerkung: Einige der Bildschirmphotos in diesem Tutorial zeigen nicht das gesamte Bild, sondern nur einen Ausschnitt davon.
 
Neues Bild erstellen

Schritt 1

Zunächst werden wir ein neues Bild für die Sinedots-Form erstellen. Ihr könnt gerne mit den hier angegebenen Größen experimentieren, die Höhe des jetzt erstellten Bildes bestimmt die Breite des fertigen Rahmens. Notiert euch die verwendete Höhe, ihr werdet sie später brauchen.

Um ein neues Bild zu erstellten, geht zu Datei || Neu. PSP öffnet das Dialogfenster 'Neues Bild'. Ändert die Einstellungen wie folgt:
– Breite = 300 Pixel
– Höhe = 80 Pixel
– Auflösung = 72 Pixel/inch
– Hintergrundfarbe = Transparent
– Bildtyp = 16.7 Millionen Farben (24 Bit)

Wenn ihr diese Einstellungen getroffen habt, klickt auf OK.

 
Stiltafeln Jetzt stellt Stil und Farben ein, es sind dieselben für Vorder- und Hintergrund:
– Stile = Vollfarbe
– Farbe = Schwarz
– Texturen = Kein
– Standard = aktiviert
 
Konfigurations-Datei öffnen

Schritt 2

Jetzt wollen wir das Sinedots-Bild erstellen, das wir für unseren Rahmen verwenden werden: Geht zu Effekte || Plug-in Filter || DragonFly || Sinedots II.

Zum Öffnen der Voreinstellungen klickt auf den Button 'open', unten in der Mitte des Dialogfensters (s. Pfeil). Im Navigationsfenster sucht ihr den Ordner, den ihr für die .cfg-Dateien erstellt habt, und öffnet die Datei 'sg_soft-buckle.cfg'.

Klickt jetzt auf den kleinen Pfeil rechts neben dem Fenster mit den Namen der Voreinstellungen (s. Kreis). Ich habe noch ein paar andere Voreinstellungen hinzugefügt, mit denen ihr herumspielen könnt, aber jetzt wählt bitte die Voreinstellung 'soft-buckle' aus der Liste. Ihr könnt jetzt das Bild im Vorschau-Fenster sehen; klickt aber noch nicht auf OK, da wir vorher noch eine Einstellung ändern müssen.

 
Anpassungsmodus

Bei dieser Voreinstellung ist für den Anpassungsmodus ("blend") 'normal' eingestellt. Dadurch bekommt das Bild einen schwarzen Hintergrund. Für dieses Tutorial brauchen wir jedoch einen transparenten Hintergrund, wir müssen also den Anpassungsmodus ändern.

Anmerkung: Das Bildschirmphoto links zeigt andere Einstellungen für "gamma" und "color" als wir sie in diesem Tutorial verwenden. Ihr braucht diese Einstellungen nicht zu ändern.

Öffnet die Auswahlliste "blend" für den Anpassungsmodus (rechts in der Mitte des Dialogfensters) und wählt 'screen' aus der Liste (3. von oben).

Jetzt könnt ihr im Vorschau-Fenster sehen, daß der Hintergrund des Bildes transparent wird. Nun klickt auf OK.

 






Ebenen-Palette: Neue Ebene erstellen     Werkzeug "Farbfüllung"

Das Sinedots-Bild, das wir in diesem Tutorial verwenden, ist gegen den transparenten Hintergrund schlecht zu sehen; um uns das Arbeiten damit einfacher zu machen, legen wir deshalb einen farbigen Hintergrund darunter:

Geht zu Ebenen || Neue Raster-Ebene, dann zu Ebenen || Anordnen || An letzte Stelle verschieben. Jetzt füllt die unterste Ebene mit Schwarz.

Haltet die Umschalt-Taste herunter und drückt D (oder geht zu Fenster || Duplizieren), um eine Kopie des Bildes zu erstellen. Für den Moment könnt ihr das Duplikat minimieren, wir werden es erst später brauchen.

 







Werkzeug "Farbfüllung"


Schritt 3

Als nächstes werden wir den PSP-Effekt "Spiegelrotation" nutzen, um einen schönen Winkel für die Rahmenecke zu bekommen; zuerst müssen wir dafür aber die Leinwand etwas größer machen.

Geht zu Bild || Leinwandgröße:
– Neue Breite = 400
– Neue Höhe = 400
– Horizontal/Vertikal zentrieren = beides aktiviert

Die unterste Ebene wie auch euer Füll-Werkzeug sollten beide noch aktiviert sein; füllt jetzt die Ebene noch einmal mit Schwarz, um die transparenten Bereiche zu füllen, die durch das Vergrößern der Leinwand entstanden sind. Dann klickt in der Ebenen-Palette auf die Sinedots-Ebene, um sie zu aktivieren.

Jetzt haben wir etwas mehr Platz und können den Spiegelrotations-Effekt anwenden. Geht zu Effekte || Reflexions-Effekte || Spiegelrotation und stellt ein:
– Horizontal-/Vertikal-Verschiebung = beide 0
– Rotationswinkel = 315

 
Bild öffnen





Schritt 4

Öffnet das Bild, das ihr rahmen möchtet. Das in diesem Tutorial verwendete Bild ist in der Download-Datei enthalten (sg_dandelions.jpg). Ich bin jedoch kein guter Photograph, ihr werdet also wahrscheinlich ein besseres Bild haben, das ihr nehmen könnt. Vergeßt nicht, das Bild mit Umschalt+D (Fenster || Duplizieren) zu duplizieren, um euer Original zu erhalten.

Wir fügen unserem Bild zunächst einen Rahmen hinzu. Unsere Hintergrundfarbe ist Schwarz; wenn ihr eine andere Farbe nehmen möchtet, ändert sie jetzt. Die Größe des Rahmens sollte der Höhe eures Sinedot-Bildes entsprechen, das ihr am Anfang dieses Tutorials gemacht habt, meine Höhe ist 80 Pixel.

Geht also jetzt zu Bild || Rahmen hinzufügen:
– Symmetrisch = aktiviert
– Oben = 80 (oder eure Rahmengröße)

Da die Option "Symmetrisch" aktiviert ist, ändern sich alle anderen Kästchen automatisch.

 
Ausschneiden     Werkzeug "Verschieben"

Schritt 5

Als nächstes fügen wir den Sinedots-Rahmen in das Bild ein, ihr müßt also das Bild mit der Sinedots-Ecke aktivieren. Dann geht zu Bearbeiten || Ausschneiden (Strg+X).

Das leere Bild kann jetzt geschlossen werden. Damit sollte euer Bild mit dem Photo aktiviert sein.

Jetzt geht zu Bearbeiten || Einfügen || Als neue Ebene (Strg+L). Positioniert die Sinedots-Ecke mit dem Werkzeug "Verschieben" an die Außenkante eures Bildes.

 



Kopieren     Werkzeug "Verschieben"

Schritt 6

Nun fügen wir an der oberen und linken Rahmenseite noch einen Abschnitt hinzu. Öffnet das Duplikat des Sinedots-Bildes, das ihr anfangs erstellt und minimiert habt, vergewissert euch, daß die Sinedots-Ebene in eurer Ebenen-Palette aktiv ist, dann geht zu Bearbeiten || Kopieren (Strg+C). Dieses Bild wird jetzt nicht mehr gebraucht, ihr könnt es also schließen.

Jetzt sind wir wieder in dem Bild mit dem Photo; geht zu Bearbeiten || Einfügen || Als neue Ebene (Strg+L). Positioniert den neuen Abschnitt mit dem Werkzeug "Verschieben" neben die Sinedots-Ecke. Ich habe meins so plaziert, daß die beiden Enden sich gerade berühren. Wenn sie sich überlappen, erhaltet ihr einen anderen Effekt.

 



Werkzeug "Verschieben"

Schritt 7

Wenn eure Sinedots-Ecke mehr als die halbe linke Seite eures Bildes herunterreicht, dann braucht ihr dieses Schritt nicht zu machen. Wenn nicht, dann muß die Lücke folgendermaßen gefüllt werden:

Geht noch einmal zu Bearbeiten || Einfügen || Als neue Ebene (Strg+L), dann geht zu Bild || Drehen. Vergewissert euch, daß die Option "Alle Ebenen" nicht aktiviert ist (wir wollen nur die aktuelle Ebene drehen) und dreht den Abschnitt 90 Grad nach links.

Verschiebt diesen Abschnitt an die rechte Rahmenseite, so daß er direkt unter der Sinedots-Ecke ist. Das untere Ende wird jetzt im Bild nicht mehr zu sehen sein.

 



Ebenen-Palette: Ein-/Ausblenden der Ebene (hier: unsichtbar)






Ebenen-Palette: Ein-/Ausblenden der Ebene (hier: sichtbar)

Schritt 8

Wir müssen jetzt die Sinedots-Ebenen verbinden, schaltet also in der Ebenen-Palette die Ebene 'Hintergrund' unsichtbar, indem ihr auf die kleine Brille neben dem Ebenennamen klickt, wodurch sie ein rotes X erhält.

Vergewissert euch, daß eine der sichtbaren Ebenen aktiv ist, und geht zu Ebenen || Verbinden || Sichtbare verbinden.

Schaltet die Ebene 'Hintergrund' wieder sichtbar, indem ihr noch einmal auf die kleine Brille klickt, wodurch das rote X entfernt wird.

 

Schritt 9

Jetzt werden wir den Simple Filter von Sandy Blair verwenden, um die linke obere Ecke zu spiegeln und so unseren Rahmen zu machen:

Geht zu Effekte || Plug-in Filter || Simple || Top Left Mirror und klickt einfach auf OK.

Jetzt läuft der Rahmen ganz um das Bild herum.

 
 

Schritt 10

In diesem Schritt zeige ich zwei Alternativen: Ihr könnt entweder die Farbe des Sinedots-Rahmens ändern, oder einen 3D-Effekt hinzufügen.

 
Werkzeug "Farbauswahl"     Werkzeug "Farbfüllung"

Um die Farbe zu ändern, wählt ihr als Vordergrundfarbe die Farbe aus, die euer Sinedots-Rahmen erhalten soll. Ich habe mit dem Werkzeug "Farbauswahl" ein Gelb von dem Löwenzahn aus meinem Photo ausgewählt.

Als nächstes schaut auf eure Ebenen-Palette: Ganz rechts bei jeder Ebene seht ihr ein kleines Schloß, daß mit einem roten X durchgestrichen ist.

Klickt auf das kleine Schloß auf der Ebene mit eurem Sinedots-Rahmen, um das rote X zu entfernen. Auf diese Weise werden die transparenten Bereiche der Ebene geschützt, so daß wir die Ebene mit einer Farbe füllen können, ohne daß die transparenten Bereiche farbig werden.

Füllt jetzt die Ebene mit eurer Vordergrundfarbe, dann klickt wieder auf das kleine Schloß in der Ebenen-Palette, um es mit dem roten X zu versehen.

 

Alternativ dazu könnt ihr auf diese Art einen 3D-Effekt hinzufügen: Geht zu Effekte || Textur-Effekte || Modellieren; in diesem Beispiel habe ich die Voreinstellung "Silber" verwendet, die ihr oben in der Auswahlliste im Dialogfenster "Modellieren" findet (zusammen mit anderen Voreinstellungen, die ihr ausprobieren könnt). Es sieht aber eher aus wie Zinn.

Wenn ihr diesen Effekt mögt, er euch aber ein bißchen zu dunkel ist, dann könnt ihr entweder den Wert für "Umgebung" erhöhen oder hinterher zu Farben || Farbeinstellungen || Helligkeit/Kontrast gehen und diese Einstellungen ausprobieren:
– Helligkeit = 50
– Kontrast = 10

Wenn das immer noch zu dunkel – oder jetzt zu hell – ist, dann experimentiert ein wenig mit den Einstellungen, bis ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid.

 





Werkzeug "Zauberstab"













Ebenen-Palette: Neue Ebene erstellen

Schritt 11

Als nächstes wenden wir den Aussparungs-Effekt an, um dem Bild ein wenig mehr Tiefe zu verleihen. Aktiviert die Ebene 'Hintergrund', und dann klickt mit dem Zauberstab:
– Auswahlmodus = RGB-Wert
– Randschärfe = 0
– Toleranz = 0

in den schwarzen Rahmen um das Bild herum, um ihn auszuwählen. Die Auswahllinien (im englischen als "marching ants" = "marschierende Ameisen" bekannt) sollten jetzt um den inneren sowie äußeren Rand des schwarzen Rahmens erscheinen.

Geht zu Auswahl || Umkehren. Jetzt sollte die Auswahllinie nur um den inneren Rand des schwarzen Rahmens verlaufen.

Geht jetzt zu Ebenen || Neue Raster-Ebene, dann zu Effekte || 3D-Effekte || Aussparung und verwendet diese Einstellungen:
– Vertikale / Horizontale Ausrichtung = 2
– Deckfähigkeit = 35
– Farbverlauf = 27,5
– Schattenfarbe = Schwarz
– Inneres der Aussparung mit Farbe füllen = nicht aktiviert

Fügt noch eine neue Raster-Ebene hinzu und wiederholt den Aussparungs-Effekt, diesmal mit:
– Vertikale / Horizontale Ausrichtung = -2 (minus 2)

Jetzt hebt die Auswahl auf mit Strg+D (Auswahl || Keine Auswahl).

 
Aktive Farben      Werkzeug "Zauberstab"

Schritt 12

Um den Rahmen fertigzustellen, ändert die Hintergrundfarbe zu der Farbe, mit der ihr eben die Sinedots-Ebene gefüllt habt (oder, wenn ihr den 3D-Effekt gewählt habt, nehmt jede beliebige Farbe außer Schwarz).

Geht zu Ebenen || Verbinden || Alle verbinden (glätten), dann zu Bild || Rahmen hinzufügen. Fügt einen symmetrischen Rahmen von 5 Pixeln hinzu. Jetzt wählt diesen Rahmen mit dem Zauberstab aus.

Wenn ihr den 3D-Effekt gewählt habt, dann geht jetzt noch einmal zu Effekte || Textur-Effekte || Modellieren und verwendet dieselben Einstellungen wie eben. Wenn ihr einen farbigen Rahmen habt, dann geht zu Effekte || 3D-Effekte || Innenfase und verwendet die Voreinstellung "Metallic".

Hebt die Auswahl auf (Strg+D oder Auswahl || Keine Auswahl) – und freut euch über euren Sinedots-Rahmen! :-))

 
(Übersetzung aus dem Englischen von Doro Sensen)