Home  >  Tutorials  >  Prof's PSP v7 Effects Tutorials  >
(Prof's PSPv7 Effects and Techniques)  >
Perspektive und Lichtquelle
E-mail this tutorial to a friend Email to a Friend

Perspektive und Lichtquelle
Von: the Prof

 

Perspektive und Lichtquelle sind die Fundamente beim Konstruieren von 3D-Bildern. Da wir in einem zweidimensionalen Bild arbeiten, brauchen wir ein Verständnis für die Grundlagen von Perspektive und Lichtquelle, damit wir unseren Bildern Tiefe, Perspektive und Dimension verleihen können.

Als Einführung in die Nutzung der PSP-7-Effekte will dieses Tutorial kurz einige grundlegende Konzepte und Überlegungen beim Gebrauch der Effekte behandeln.

 


Bitte beachten!

Perspektive und Tiefe

  • Nahe Objekte sind größer als weiter entfernte Objekte.
  • Schattieren von Hell und Dunkel ergibt Tiefe auf einer zweidimensionalen Leinwand.
  • Bei einem dreidimensionalen Bild (welches eine Illusion darstellt) gibt es einen Fluchtpunkt. Als grundlegendes Konzept liegt dieser Fluchtpunkt irgendwo auf einer Linie, auf der Himmel und Horizont aufeinandertreffen. Bei unseren Bildern wird der Fluchtpunkt außerdem zentriert sein.
 
Neues Bild erstellen     Stiltafeln     Werkzeug  "Farbfüllung"

Farbübergang "Sommerwiese" als Hintergrund

Erforschen der Perspektive

  1. Neues Bild: 300x300 Pixel, weißer Hintergrund, 16 Millionen Farben
  2. Wandelt den Hintergrund in eine Ebene um und nennt sie 'Weißer Hintergrund'.
  3. Dupliziert die Ebene 'Weißer Hintergrund' und nennt sie 'Farbübergangs-Hintergrund'.
  4. Setzt den Vordergrundstil = Farbübergang: Sommerwiese. (Klickt auf den Pfeil in der Vordergrund-Stiltafel, wählt den Farbübergang, klickt in die Stiltafel und wählt den Linearen Farbübergang und dann 'Sommerwiese' im Auswahlfeld.)
  5. Dann füllt die Ebene 'Farbübergangs-Hintergrund' mit Hilfe des Füll-Werkzeuges mit diesem Farbverlauf.
 
Ebenen-Palette: Neue Ebene erstellen     Werkzeug "Standardpinsel"     Stiltafeln


Hilfslinien

Setzt die Hilfslinien. (Wir nutzen Hilfslinien zum Setzen des Fluchtpunktes und zum Zeichnen einen perspektivischen Objektes.)

  1. Erstellt eine neue Ebene und nennt sie 'Hilfslinien'.
  2. Schaltet die Lineale ein (Ansicht || Lineale).
  3. Schaltet die Hilfslinien ein (Ansicht || Hilfslinien).
  4. Klickt auf das linke Lineal, haltet die Maustaste gedrückt und zieht eine Hilfslinie nach rechts heraus, nach 150 auf dem oberen Lineal. (Ihr könnt auch die Statusleiste mit den Koordinaten zur Orientierung nutzen. Anmerkung: 149 oder 151 ist auch in Ordnung.)
  5. Zieht auf dieselbe Art aus dem oberen Lineal eine Hilfslinie nach 150 auf dem linken Lineal.
  6. Aktiviert den Standardpinsel auf der Werkzeugleiste:
    – Form = Quadrat
    – Größe = 7
    – Schrittzahl = 1
    – Rest = 100
  7. Setzt den Vordergrundstil auf 'Vollfarbe' (das Pinselsymbol) und die Farbe auf Schwarz.
  8. Malt Quadrate:
    – auf den Kreuzungspunkt in der Mitte
    – links und rechts auf die horizontale Linie
    – oben und unten auf die vertikale Linie
    – in alle vier Ecken
 






Werkzeug "Formen"



Ebenen-Palette: Neue Ebene erstellen













Ebenen-Palette: Ein-/Ausblenden der Ebene (hier: unsichtbar)




Ebenen-Palette: Neue Ebene erstellen

Werkzeug "Zeichenstift"














Werkzeug "Verschieben"


Kasten


Werkzeug "Lupe" (Zoom)     Werkzeug "Radiergummi"     Bild speichern

Das Zeichnen eines perspektivischen Kastens

Die vordere Seite des Kastens:

  1. Schaltet zunächst die Hilfslinien aus (Ansicht || Hilfslinien).
  2. Aktiviert das Formen-Werkzeug in der Werkzeugleiste:
    – Form = Rechteck
    – Stil beibehalten = aktiviert
    – Erstellen als Vektor = nicht aktiviert
    – Linien-Stil = #1 Standard-Vollinie
  3. Erstellt eine neue Ebene namens 'Vorderseite'.
  4. Haltet die Umschalt-Taste gedrückt und zeichnet ein Quadrat in das untere linke Viertel, ungefähr ein Viertel so groß wie der Bildquadrant.

Die hintere Seite des Kastens:

  1. Kopiert (Strg+C) die Ebene und fügt sie als neue Ebene ein (Strg+L), nennt diese Ebene 'Rückseite'.
  2. Geht zu Bild || Bildgröße:
    – Prozentsatz der Originalgröße = 50
    – Alle Ebenen verändern = nicht aktiviert
    – Seitenverhältnis von ... zu 1 behalten = aktiviert
  3. Schaltet diese Ebene unsichtbar. (Klickt auf die 'Brille' in der Ebenen-Palette.)

Die Seitenlinien:

  1. Erstellt eine neue oberste Ebene und nennt sie 'Linien'.
  2. Aktiviert den Zeichenstift in der Werkzeugleiste:
    – Linientyp = Punkt-zu-Punkt
    – Linienbreite = 1
    – Linien-Stil = #1 Standard-Vollinie
    – die unteren Kästchen = alle deaktiviert
    (Anmerkung: Es muß nicht perfekt werden, soll nur das Prinzip zeigen.)
  3. Klickt auf eine Ecke (oben links, oben rechts, oder unten rechts) des größeren Quadrates.
  4. Dann klickt auf den Mittelpunkt in der Bildmitte.
  5. Macht einen Rechtsklick und wählt 'Bearbeitung beenden'.
  6. Macht dasselbe für die anderen zwei Ecken.

Die Rückseite richtig setzen:

  1. Markiert jetzt die Ebene 'Rückseite', aktiviert das Werkzeug 'Verschieben' in der Werkzeugleiste und schiebt das kleinere Quadrat so in die Linien, daß die obere linke, die obere rechte und die untere rechte Ecke die gerade gezeichneten Linien berühren. (Vielleicht dabei die Umschalt-Taste drücken, so daß ihr wirklich nur das Quadrat erwischt.)

Verbinden der Vorder- und Rückseite und der Seitenlinien:

  1. Jetzt verbindet die drei oberen Ebenen (Linien, Rückseite und Vorderseite) mit Ebenen || Verbinden || Sichtbare verbinden (vorher die anderen Ebenen unsichtbar schalten!) und nennt die neue Ebene 'Kasten'.
  2. Zoomt zweimal in das Bild hinein, so daß ihr die Linien hinter dem kleineren Quadrat gut sehen könnt.
  3. Aktiviert den Radiergummi in der Werkzeugleiste und radiert die Linien von der Kastenrückseite bis zum Mittelpunkt vorsichtig weg.
  4. Zoomt wieder heraus auf Normalansicht.
  5. Speichert eure Arbeit als PSP-Datei namens 'Perspektive.psp'.
 
Farbiger, perspektivischer Kasten

Dieses grundlegende perspektivische Bild zeigt, wie man Objekte mit einem Fluchtpunkt zeichnet. Der Kasten ist perspektivisch: die Vorderseite ist größer, die Rückseite kleiner, die oberen und unteren Seiten sind perspektivisch 'verzerrte' Rechtecke. (Wenn wir später die geometrischen Effekte verwenden, werden wir sehen, wie einfach es ist, perspektivische Objekte von Quadraten und Rechtecken zu konstruieren.)

Wenn ihr möchtet, könnt ihr euer Bild einfärben und die Ebene 'Hilfslinien' entfernen. Im Beispiel links ist der Kasten rot eingefärbt und hat zur Illustration gestrichelte Linien von der Rückseite zum Bildmittelpunkt.

 


Bitte beachten!

Lichtquelle

Das Konzept der 'Lichtquelle' ist, kurz gesagt, das einer horizontalen Ebene, wie das 'Zifferblatt einer Uhr' (360 Grad):

  1. Stellt euch vor, daß unser gerade gezeichnetes Bild ein dreidimensionaler Raum ist und wir genau in der Mitte der 'Kugel' stehen und nach vorne schauen. 12 Uhr wäre genau vor uns, 3 Uhr zu unserer Rechten, 6 Uhr hinter uns und 9 Uhr links von uns.

    Wenn man statt der Uhrzeiten mit 360 Grad arbeitet, wäre vorne = 0°, rechts = 90°, hinten = 180° und links = 270°.

    Übergenau braucht man hier nicht zu werden, ihr solltet nur ein allgemeines Verständnis dafür haben, wie man etwas auf diesem Kreis positionieren kann. Die Lichtquelle kann auf jedem 'Grad' dieser imaginären Ebene liegen.

  2. Stellt euch als nächstes die 'Höhe' vor wie eine 'aufgehende Sonne' (vom Horizont nach 12 Uhr Mittags oder von 0° nach 90°).
  3. Wenn wir also unseren Objekten Schatten hinzufügen, um ihnen Tiefe zu verleihen, stellen wir uns die Position der Lichtquelle (0-360 Grad) und ihre Höhe (0-90 Grad) vor; dies wird uns helfen, den Schatten richtig zu setzen und so die richtige Perspektive zu bewahren.

In den nachfolgenden Tutorials wird die Lichtquelle noch öfter besprochen, besonders, wenn wir die 3D-Effekte in den nächsten Tutorials besprechen.

Viel Spaß! -- Prof --

 
(Übersetzung aus dem Englischen von Doro Sensen)