Home  >  Tutorials  >  Effects V7
>  Ein 'Topf voll Gold' (1): Der Regenbogen
E-mail this tutorial to a friend Email to a Friend

Ein 'Topf voll Gold' (1):
Der Regenbogen

Von: Prof
 

In den ersten drei Tutorials dieser Serie werden die verschiedenen Bilder gemacht, die für eine St. Patricks-Karte 'Ein Topf voll Gold' im vierten Tutorial gebraucht werden. Die einzelnen Tutorials sind:

  • Der Regenbogen (dieses Tutorial): wir erfahren etwas über Farbverläufe, erstellen einen Farbverlauf in Regenbogenfarben und einen Bildstempel.
  • Das Kleeblatt: wir verwenden Kreise und Schattierungs-Effekte.
  • Der Topf: wir nutzen die Effekte Flechten und Modellieren mit Schattierungen.
  • Der 'Topf voll Gold': wir machen eine St. Patricks-Karte.

In diesem Tutorial werden wir mit dem Farbübergangs-Editor einen Farbverlauf in Regenbogenfarben erstellen, den wir für unser Bild brauchen. Wenn wir den Regenbogen fertig haben, werden wir ihn außerdem als Bildstempel speichern.

(Dieses Tutorial ist zwar für PSP 7 geschrieben, aber die meisten Funktionen stehen auch in PSP 6 zur Verfügung.)

Wir werden uns zunächst anhand eines fertigen Farbüberganges ansehen, wie man in PSP Farbverläufe einsetzt. Danach betrachten wir uns den Farbübergangs-Editor und lernen, wie man selber Farbübergänge macht. Als nächstes erstellen wir mit dem Editor einen Farbverlauf, mit dem wir den Regenbogen für unser Bild machen können. Zum Schluß machen wir den Regenbogen und speichern ihn als Bildstempel ab, so daß wir ihn für unsere St. Patricks-Karte nutzen können.

 



Aktive Farben


Neues Bild erstellen

Farbübergänge

Stellt die Farben ein:
Vordergrundfarbe = Weiß
Hintergrundfarbe = Schwarz

Erstellt ein neues Bild, 300x300 Pixel, Hintergrundfarbe = Vordergrund-/Konturfarbe, 16 Millionen Farben.

 
Stiltafeln 

Den Stil "Farbübergang" einstellen:

Wenn ihr auf den kleinen Pfeil in der Vordergrund- oder Hintergrund-Stiltafel klickt, könnt ihr den Stil auswählen:
– Pinsel = Vollfarbe
– Streifen = Farbübergang
– Punkte = Muster
– Durchgestrichener Kreis = kein Stil

Wählt jetzt "Farbübergang".

 

Die Auswahl des Farbübergangs:

Wenn ihr jetzt in die Stiltafel klickt, öffnet sich das Dialogfenster "Farbübergang". Folgende Funktionen stehen zur Verfügung:

  • Das Farbübergangs-Auswahlfeld: Wenn man in das Feld mit dem Farbübergang oder auf den Pfeil daneben klickt, öffnet sich eine Auswahl mit voreingestellten Farbverläufen. In meiner PSP-Version habe ich 43 verschiedene Farbverläufe, aus denen ich wählen kann.
  • Der Button Bearbeiten: Dieser Button öffnet den Farbübergangs-Editor, mit dem man Farbverläufe bearbeiten und neue erstellen kann. Das werden wir uns weiter unten näher ansehen.
  • Die Option Farbübergang umkehren: Wenn diese Option aktiviert ist, wird der Farbverlauf umgekehrt. Am besten schaut ihr euch die verschiedenen Farbverläufe einmal an und schaut, wie sie umgekehrt aussehen; Erfahrung ist hier der beste Lehrer.
  • Der Button OK: Auf diesen Button klickt ihr, wenn alle Einstellungen getroffen sind. Danach wird der gewählte Farbverlauf in der Stiltafel dargestellt.
  • Der Button Abbrechen: Mit einem Klick auf diesen Button verläßt man das Dialogfenster, ohne den Stil zu verändern. Manchmal möchte man sich die gewählten Optionen nur ansehen, besonders die Optionen des Farbübergangs-Editors, und dann mit "Abbrechen" einfach in den Arbeitsbereich zurückkehren.
  • Das Feld Stil: Hier kann man eine von vier Farbverlauf-Varianten auswählen. (Am besten ist es, diese einfach einmal auszuprobieren und zu sehen, welchen Farbverlauf man damit erhält.)
    • Linearer Farbübergang (das oberste Symbol): Man erhält einen einfachen, geradlinigen Farbübergang. Diese Variante, mit der man u.a. einen Farbverlauf von dunkel nach hell erzielen kann, wird oft für einen Landschaftshintergrund genutzt.
    • Rechteckiger Farbübergang (zweites Symbol von oben): Diese Variante ergibt einen buttonähnlichen Farbverlauf mit einem rechteckigen 3D-Effekt.
    • Wellenübergang (drittes Symbol von oben): Hier verläuft der Farbübergang gleichmäßig vom Mittelpunkt nach außen, was oft für einen Hintergrund mit Sonnen-/Mond-Effekt genutzt wird.
    • Strahlenübergang (unterstes Symbol): Dieser Stil ergibt einen zylindrischen Farbverlauf.
  • Die Einstellungen Horizontal und Vertikal: Hier stellt man den Mittelpunkt des Farbverlaufs ein. Beim Stil "Linearer Farbübergang" sind diese Optionen abgeblendet.
  • Der Winkel: Diese Option steht nur beim "Linearen Farbübergang" zur Verfügung und legt fest, in welchem Winkel der Farbübergang verläuft.
  • Wiederholungen: Bei "0" erhält man den ursprünglich ausgewählten Farbübergang; erhöht man diesen Wert, so wird der Übergang dupliziert und ergibt interessante Variationen des ursprünglichen Farbverlaufs. (Diese Option steht bei allen Stil-Varianten zur Verfügung. Meistens ist der Wert 0 die beste Wahl.)
 

Der lineare Farbübergang Vordergund-Hintergrund:

Stellt folgendes ein, um euch den linearen Farbübergang genauer anzuschauen:
Farbverlauf = #1 Vordergrund-Hintergrund
Stil = Linearer Farbübergang (oberstes Symbol)
Farbübergang umkehren = aktiviert
Horizontal und Vertikal = abgeblendet
Winkel = 0
Wiederholungen = 0
Klickt auf OK.

Aktiviert die Option "Standard" unter den Texturtafeln, dann klickt auf das Werkzeug "Farbfüllung" und in das Bild, um es mit dem Farbverlauf zu füllen.

Nehmt euch die Zeit, auch andere Stile und Einstellungen auszuprobieren und zu sehen, welch immense Anzahl verschiedener Hintergründe man so produzieren kann.

 

Der Farbübergangs-Editor

In PSP hat man die Möglichkeit, neue Farbverläufe zu kreieren. Im folgenden wird der Farbübergangs-Editor untersucht, den man dafür benutzen kann und der erscheint, wenn man auf den Button "Barbeiten" im Dialogfenster "Farbübergang" klickt. Hier werden die einzelnen Teile des Editors kurz beschrieben.

Wählt zunächst einen Farbverlauf aus oder nehmt einfach den Farbverlauf "Vordergrund-Hintergrund" von oben.

Klickt in die Stiltafel, wählt eine Stil-Variante, dann einen Farbverlauf, und klickt auf den Button "Bearbeiten".

 

Das Feld "Typen":

In diesem Feld ist der gewählte Farbübergang markiert. Um einen Farbverlauf zum Bearbeiten auszuwählen, rollt durch die Auswahlliste und markiert den gewünschten Farbübergang. Seine Einstellungen werden dann in diesem Fenster angezeigt.

Die verfügbaren Optionen (Buttons) sind:

  • Neu: Klickt hier, um einen neuen Farbverlauf zu erstellen. Danach gebt dem neuen Farbverlauf einen Namen. Nun werden alle Einstellungen im Farbübergangs-Editor so gestellt, daß nur ein weißer "Farbverlauf" zu sehen ist.
  • Kopieren: Um einen schon existierenden Farbübergang zu bearbeiten, klickt auf diesen Button. Dann gebt dem Farbverlauf einen neuen Namen. Im Farbübergangseditor wird jetzt der neue Farbverlauf mit den Werten des alten angezeigt, und ihr könnt ihn bearbeiten.
  • Umbenennen: Manchmal möchte man einem Farbverlauf einen treffenderen Namen geben. Klickt einfach auf diesen Button und vergebt einen neuen Namen. Danach wird der Farbübergang gleich unter seinem neuen Namen aufgelistet.
  • Löschen: Wenn man einen neuen Farbverlauf kreiert, erstellt man manchmal auch Variationen unter anderen Namen. Wenn man am Schluß einen dieser Farbübergänge nicht mehr haben möchte, kann man ihn mit diesem Button einfach löschen.
  • Import und Export sind selten genutzte Funktionen für fortgeschrittene Benutzer.
 


Das Feld "Farbübergang":

Hier setzt und bearbeitet man die Farben für den Farbverlauf. Wenn man damit fertig ist, klickt man einfach auf "OK".

In diesem Feld kann man Farben festlegen (entweder man nutzt die schon gesetzten Vordergrund- und/oder Hintergrundfarben, oder man wählt eine benutzerdefinierte Farbe aus) und die Marker und Karos einstellen (die das Aussehen der gewählten Farbe im Farbverlauf bestimmen). Die Beherrschung der Marker ist der Schlüssel zum Erstellen neuer Farbübergänge. Meistens wird man die benutzerdefinierte Farbe einsetzen, um die Farben im Farbverlauf richtig kontrollieren zu können.

Im Beispiel links ist die benutzerdefinierte Farbe aktiviert sowie der Marker ganz links (weiß).

Beachtet, daß im Feld "Position %" eine "0" steht. Dieser Wert zeigt an, daß der Marker ganz links in der Farbübergangsleiste ist. Die Werte reichen von 0 bis 100.

Im Feld "Benutzerdefiniert" ist weiß ausgewählt, die Farbe des Markers. Ihr könnt auch sehen, daß die Spitze des Markers schwarz ist, was bedeutet, daß er aktiviert ist.

 

Das Feld "Transparenz":

Dieses Feld sieht ähnlich aus wie das Feld darüber, hier werden jedoch keine Farben eingestellt, sondern die Leiste ist weiß mit zwei Markern an jedem Ende. Hier kann man im Feld "Deckfähigkeit" die Deckfähigkeit des Farbverlaufs einstellen von voller Deckfähigkeit (100%) zu voller Transparenz (0% Deckfähigkeit). Man kann außerdem mit den Markern festlegen, welche Teile des Farbverlaufs mehr oder weniger transparent erscheinen.

Das Feld "Ergebnis":

Die Farbleiste in diesem Feld zeigt das Ergebnis der Einstellungen sowohl in den Feldern "Farbübergang" und "Transparenz".

Farbübergänge erstellen:

Schritt 1: Trefft eure Einstellungen im Feld "Farbübergang". Setzt die Marker unter der Farbleiste, und wählt eine Farbe für jeden Marker. Setzt die Karos über der Farbleiste, die standardmäßig in der Mitte zwischen zwei Markern sind.

Fügt neue Marker hinzu, indem ihr einfach an die gewünschte Stelle unter der Farbleiste klickt; dabei wird auch immer automatisch ein neues Karo über die Farbleiste gesetzt. Löschen könnt ihr einen Marker, indem ihr ihn einfach mit der Maus nach unten wegzieht.

Schritt 2: Trefft eure Einstellungen im Feld "Transparenz". Ihr könnt die Deckfähigkeit verändern, Marker einfügen und so interessante Farbverläufe erzielen.

Unser nächster Schritt ist es jetzt, unter Ausnutzung all dieser Möglichkeiten einen Farbverlauf in Regenbogenfarben zu kreieren. Da ein Regenbogen rund ist, werden wir hinterher den Stil "Wellenübergang" verwenden, um ihn zu zeichnen.

 

Ein Farbübergang in Regenbogenfarben

Die Farben für den Farbübergang einstellen:

Bevor man einen Farbverlauf erstellen kann, muß man erst einmal irgendeinen Farbverlauf in der Stiltafel auswählen. Wir haben vorher den Farbübergang "Vordergrund-Hintergrund" ausgewählt.

Dann muß man im Dialogfenster "Farbübergang" auf den Button "Bearbeiten" klicken, um den Farbübergangs-Editor zu öffnen. Die folgenden Anweisungen beziehen sich auf den schon geöffneten Farbübergangs-Editor.

 
  • Klickt auf den Button "Neu" und nennt den Farbübergang "Regenbogen". Standardmäßig habt ihr jetzt zwei Marker unter der Farbverlaufsleiste, einen an jedem Ende der Leiste. Die Farbe kann weiß oder eine andere Farbe sein.
  • Wenn die Farbe nicht weiß ist, klickt auf die Marker und setzt ihre Farbe auf weiß, indem ihr im Feld "Benutzerdefiniert" weiß auswählt.
  • Fügt einen neuen Marker hinzu, indem ihr etwa in der Mitte unter die Leiste klickt. Zieht ihn an die Position = 50%. Klickt in das Feld "Benutzerdefiniert" und wählt Gelb (Rot = 255, Grün = 255, Blau = 0).
  • Fügt einen neuen Marker hinzu: klickt links von dem gelben Marker unter die Farbleiste und zieht ihn an die Postition = 40%. Klickt in das Feld "Benutzerdefiniert" und gebt ihm die Farbe Violett (Rot = 255, Grün = 0, Blau = 255). (In der Farbleiste des Feldes "Ergebnis" könnt ihr sehen, wie die Farben von gelb über orange und rot ins Violett einblenden.)
  • Fügt noch einen neuen Marker hinzu, diesmal rechts vom gelben Marker. Zieht ihn an die Position = 60% und setzt seine Farbe auf Türkis (Rot = 0, Grün = 255, Blau = 255). (Jetzt könnt ihr in der Farbleiste "Ergebnis" einen Farbverlauf wie ein Regenbogenspektrum sehen. Es gibt viel mehr Türkis und Violett als die anderen Farben.)
 


Einstellen der Transparenz:

Speichert zunächst einmal diesen Farbverlauf, indem ihr auf OK klickt. Dann klickt auf OK im Dialogfenster "Farbübergang", um diesen Farbverlauf auszuwählen. Jetzt klickt mit aktiviertem Werkzeug "Farbfüllung" in euer Bild, und ihr habt einen Farbverlauf mit viel Violett und Türkis und wenig Regenbogen-Effekt. (Denkt daran, den Farbverlaufs-Stil "Wellenübergang" zu benutzen und die Option "Farbübergang umkehren" zu aktivieren, um diesen Farbverlauf auszuprobieren.)

Ihr seht, daß wir eine große Violette Fläche um einen kleinen regenbogenfarbenen Kreis haben und ein großes türkisfarbenes Zentrum. Wir wollen alle Farben außer den regenbogenfarbenen herausfiltern. Dies tun wir unter Ausnutzung der Einstellungen für die Transparenz.

 
  • Klickt zunächst wieder in die Stiltafel und dann auf den Button "Bearbeiten", um den Farbübergangs-Editor zu öffnen, in dem immer noch euer Regenbogen-Farbverlauf ausgewählt ist.
  • Jetzt müssen wir die Standard-Werte im Feld "Transparenz" ändern:
    • Klickt zunächst auf die beiden Marker am Ende der Leiste und setzt für beide die Deckfähigkeit = 0. Die Leiste ist jetzt schwarz.
    • Fügt einen neuen Marker hinzu (klickt unter die Leiste) und setzt seine Position = 50%. Die Leiste ist jetzt in der Mitte weiß.
    • Klickt auf den Marker links, um ihn zu markieren, und setzt seine Position = 43%. (Ihr könnt entweder den Marker an diese Position ziehen oder den Wert in das Feld "Position" eingeben.)
    • Klickt auf den rechten Marker, um ihn auszuwählen, und setzt seine Position = 60%.
    • Klickt auf das linke Karo über der Leiste und setzt seine Position = 10.
    • Klickt auf das rechte Karo über der Leiste und setzt seine Position = 60.
  • In der Farbleiste im Feld "Ergebnis" seht ihr jetzt, daß die Farben links und rechts der Regenbogenfarben in der Mitte transparent sind. Klickt jetzt auf OK, um diese Einstellungen zu speichern.
  • Im Dialogfenster "Farbübergang" klickt ihr auf OK, um diese Werte auszuwählen.
  • Dann klickt mit dem Werkzeug "Farbfüllung" in das Bild, und ihr habt jetzt nur noch einen regenbogenfarbenen Kreis. (Ihr müßt zuerst die vorherige Farbfüllung rückgängig machen mit Bearbeiten || Rückgängig.)
 
Ihr seht, daß der Regenbogen ein wenig hell gerät. Wenn man mehrere Male mit dem Werkzeug "Farbfüllung" in das Bild klickt, werden die Farben dunkler. Klickt also ein paar Mal in das Bild, um kräftige Regenbogenfarben zu bekommen.
 

Ein Regenbogen als Bildstempel

Wann immer ihr diesen Farbverlauf verwenden wollt, setzt eure Stiltafel auf "Farbübergang", wählt die Stil-Variante "Wellenübergang" und den Farbübergang "Regenbogen". Eine Möglichkeit, diese Schritte einzusparen, ist es, einen Bildstempel von diesem Farbverlauf zu speichern. Dann braucht man einfach nur den Bildstempel auszuwählen.

Im folgenden werden wir einen Regenbogen machen, wie wir ihn für das vierte Tutorial dieser Serie brauchen. Wir werden ihn sowohl als PSP-Datei wie auch als Regenbogen-Bildstempel abspeichern.

 

Macht einen Regenbogen auf transparentem Hintergrund:

Vergewissert euch, daß der Regenbogen auf einer transparenten Ebene ist. Wenn ihr in der Ebenen-Palette zwei Ebenen habt, eine weiße Hintergrund-Ebene und eine zweite Ebene mit dem Regenbogen, dann löscht einfach die Hintergrund-Ebene. Andernfalls öffnet ein neues Bild, 300x300 Pixel, transparenter Hintergrund, 16 Millionen Farben und füllt dieses neue Bild mit dem Regenbogen-Farbverlauf:

Setzt den Vordergrund-Stil auf "Farbübergang", klickt auf die Vordergrund-Stiltafel und wählt "Wellenübergang" für den Stil, wählt euren Regenbogen-Farbverlauf, aktiviert die Option "Farbübergang umkehren" und klickt auf OK. Dann klickt ein paar mal mit dem Werkzeug "Farbfüllung" in das Bild, um einen leuchtenden Regenbogen zu erhalten.

 
Werkzeug "Auswahl"




Kopieren   Kopieren

Bild speichern

Löscht die untere Hälfte des Regenbogen-Kreises:

  • Macht einen Doppelklick auf das Auswahl-Werkzeug und gebt folgende Werte ein:
    • Links = 0
    • Rechts = 300
    • Oben = 150
    • Unten = 300
    • Klickt auf OK
  • Drückt die Entf-Taste, um die untere Hälfte des Regenbogens zu löschen.
  • Hebt die Auswahl auf mit einem Rechtsklick in das Bild oder Strg+D
  • Geht zu Bearbeiten || Kopieren (Strg+C)
  • Geht zu Bearbeiten || Einfügen || Als neues Bild (Strg+V)
  • Speichert das neue Bild als PSP-Datei (Datei || Speichern unter) mit dem Namen "Regenbogen.psp".
  • Dies ist das Bild, das wir für das vierte Tutorial dieser Serie brauchen.
 
 

Einen Bildstempel machen:

  • Geht zu Datei || Export || Bildstempel
  • Alle Werte sind schon gesetzt außer:
    – Stempelname = Regenbogen
  • Klickt auf OK.
  • Klickt auf das Werkzeug "Bildstempel" und wählt den Regenbogen-Bildstempel aus.

– Viel Spaß! – :o)

 

Die Tutorials dieser Serie:

  • Der Regenbogen (dieses Tutorial): wir erfahren etwas über Farbverläufe, erstellen einen Farbverlauf in Regenbogenfarben und einen Bildstempel.
  • Das Kleeblatt: wir verwenden Kreise und Schattierungs-Effekte.
  • Der Topf: wir nutzen die Effekte Flechten und Modellieren mit Schattierungen.
  • Der 'Topf voll Gold': wir machen eine St. Patricks-Karte.
 
(Übersetzung aus dem Englischen von Doro Sensen)