Home  >  Tutorials  >  Effects V7  >
Malen mit dem Retuschier-Werkzeug, Teil 4: Letzte Verschönerungen
E-mail this tutorial to a friend Email to a Friend

Malen mit dem Retuschier-Werkzeug, Teil 4: Letzte Verschönerungen
Von: Prof

 
In dieser Serie von vier Tutorials werden wir mit Hilfe des Retuschier-Werkzeugs (besonders mit dem Retuschiermodus "Verschmieren") eine Gebirgsszene malen. Durch die hier vorgestellten Techniken bekommt ihr einen Überblick darüber, wie man das Retuschier-Werkzeug für das Malen nutzen kann und wie seine verschiedenen Optionen sich dabei auswirken.
 
Gebirgsszene

In Teil 1 lernten wir das Retuschier-Werkzeug und seine Funktionen kennen und malten einen Hintergrund von Wolken an einem blauen Himmel. In diesem Tutorial wurden die grundlegenden Techniken für das Malen beschrieben.

In Teil 2 malten wir die Berge und die Bäume im Hintergrund.

In Teil 3 malten wir den See und die Szene im Vordergrund.

In Teil 4 machen wir letzte Verschönerungen und einen Rahmen.

 

Letzte Verschönerungen

In den ersten drei Teilen dieser Tutorial-Reihe malten wir den Hintergrund, Wolken, Berge, Bäume, einen See und Land im Vordergrund. In diesem letzten Teil der Reihe werden wir das Bild jetzt verschönern und dabei eine Menge Spaß haben!

Im ersten Teil dieses Tutorials werde ich euch einige Beispiele dafür geben, wie man im Vordergrund weitere Bilder hinzufügen kann oder weitere Objekte kreieren kann wie z.B. Gras, einen steinernen Weg und Bäume. Diese Beispiele sollen Vorschläge sein und euch ein paar Ideen geben, wie ihr mit eigenen Dingen oder auch mit Bildstempels das Bild verschönern könnt. Für diese Beispiele werden nur minimale Anleitungen gegeben, damit ihr eure eigenen Vordergrund-Bilder entwickeln könnt. Vielleicht wollt ihr ja sogar versuchen, ein altes Blockhaus oder ein Gebäude mit Zaun und Weg zu malen. Habt einfach Spaß dabei!

Im letzten Teil dieses Tutorials werden wir eine Reihe anderer PSP-Funktionen nutzen (Licht-Effekte, Bilderrahmen und Fasen). Zum Schluß werden wir unser Bild signieren. Für diesen letzten Teil werden wieder Anleitungen gegeben.

 
Bild öffnen Öffnet euer PSP-Bild von Teil 3 dieser Tutorial-Reihe. Geht zu Fenster || Duplizieren (Shift+D) und schließt dann das Originalbild, so daß ihr immer daran weiterarbeiten könnt.
 

Beispiel 1: Gras mit dem Retuschier-Werkzeug malen

Dieses Beispiel nutzt einige der Techniken, die wir in den vorhergehenden Tutorials gelernt haben. Mit der Sprühdose werden ein paar kleine Kreise mit zwei Grünschattierungen gemalt. Dann wird mit einem kleinen vertikalen Pinsel das Gras durch Verschmieren herausgearbeitet, mit sehr kleinen Strichen nach oben durch und über den Kreisen.

Wenn die ersten Grasbüschel gemalt worden sind, werden sie kopiert und dann immer wieder als neue Ebene in das Bild eingefügt, um ganze, grasbewachsene Bereiche zu erhalten. Danach werden die Gras-Ebenen verbunden.

Bei diesem Beispiel wurde die Gras-Ebene auf den Anpassungsmodus "Betrag" gesetzt, und eine Kopie der Gras-Ebene auf "Überblendung". Ursprünglich war das Gras gemalt worden, um einen Weg vom See herauf darzustellen.

 

Beispiel 2: Gras aus Bildstempeln

Für dieses Beispiel wurden Bildstempel verwendet. Zuerst wurde der Bildstempel "Rasen" verwendet, in der Größe verändert und gedreht, dann wurde eine zweite Ebene hinzugefügt und geformt, um die Grundlage für den Graseffekt zu schaffen. Danach wurden andere Bildstempel ("Grashalme", "Field Grass" [Feldgras] und "Forest Plant" [Waldpflanzen] hinzugefügt, um den Rasen zu akzentuieren. Die Ebene wurde dann einmal scharfgezeichnet, um einen besseren Farbkontrast zu erhalten. Unterhalb des Grasbereiches wurde ein brauner Bereich freigelassen, um danach die Steinmauer zu malen.

 

Beispiel 3: Eine Steinmauer

Mit einem Stein-Bildstempel wurde eine Mauer gemalt, die dann kopiert und als neue Ebene eingefügt wurde. Die Mauer der neuen Ebene wurde dann vergrößert und ist jetzt die vordere Mauer.

Für die hintere Mauer wurde ein Schatteneffekt gesetzt, damit die Mauer einen Schatten auf den Weg wirft. Bei der vorderen Mauer wurde außerdem eine duplizierte Ebene ihres Umrisses über die Land-Ebene gesetzt, der Endeffekt wurde mit Anpassungsmodi erzielt. Um die Farben der Steinmauer zu variieren, wurde die Funktion "Kolorieren" genutzt. Beide Mauern wurden außerdem scharfgezeichnet.

 

Beispiel 4: Einige weitere feine Effekte

Auf dieser Ebene wurden Blumen-Bildstempel, Weinranken, Gänse-Bildstempel und der Bildstempel mit dem Monarchfalter verwendet.

All diese Bildstempel wurden in kleinerem Maßstab als die Originalgröße eingesetzt, um dem Bild etwas Perspektive und Farbe zu verleihen.

 

Beispiel 5: Bäume im Vordergrund

Zum Schluß wurden wieder mit Bildstempeln Bäume hinzugefügt, um dem gesamten Bild mehr Tiefe und Perspektive zu geben. Die Bäume wurden vergrößert, so daß nur ein paar Zweige ins Bild kamen.

Dieses Beispiel zeigt jetzt das fertige Bild. In den nächsten Schritten werden wir ein paar zusätzliche PSP-Funktionen einsetzen, um Licht (bzw. eine Lichtquelle) und einen Rahmen hinzuzufügen.

 
Bild speichern Speichert euer fertiges Bild als PSP-Datei!
 

Die letzten Schritte

Wir haben unser Gemälde vervollständigt und mit ein paar Bildstempeln verschönert. Jetzt wollen wir einen sehr schönen Effekt von Paint Shop Pro 7 nutzen, die Licht-Effekte, um eine Lichtquelle zu schaffen, die unserem Bild mehr Wirklichkeitstreue gibt. Dann werden wir unser Bild rahmen und signieren, damit wir es aufhängen können.

 
  Zunächst dupliziert euer Bild mit Fenster || Duplizieren (Umschalt+D) und schließt euer Originalbild. Jetzt geht zu Ebenen || Verbinden || Alle verbinden (glätten). In der Ebenen-Palette habt ihr jetzt nur noch eine Ebene, macht darauf einen Rechtsklick und wählt "Umwandeln in eine Ebene" aus dem Kontextmenü, macht noch einmal einen Rechtsklick, wählt diesmal "Umbenennen" und nennt die Ebene "Bild". Wenn ihr möchtet, geht einmal zu Effekte || Bildschärfe || Scharfzeichnen.
 

Geht zu Effekte || Licht-Effekte || Lichter, wählt zunächst aus der Liste mit den Voreinstellungen "Weiches Licht (oben links)" und stellt dann folgendes ein:
– Dunkelheit = 45
– Richtung = 135
– Farbe = Gold (Rot = 255, Grün = 207, Blau = 145)
– Intensität = 15
– Aktivieren = aktiviert
– Horizontaler Ursprung = -80 (minus 80)
– Vertikaler Ursprung = -60 (minus 60)
– Randübergang = 0
– Flächendeckung = 60
– Lichtkegelbreite = 89
– Asymmetrie = 1000

Klickt auf den Button "Speichern unter" und gebt ein "Mein Weiches Licht (oben links)", dann klickt auf OK, um diese Einstellungen zu übernehmen.

 

Jetzt rahmen wir unser Bild: Geht zu Bild || Bildrahmen. Wählt einen Rahmen aus dem Auswahlfeld (ich hatte "Gold - Klassisch") und klickt auf "Weiter".

Im nächsten Dialogfenster wählt ihr "Rahmen außerhalb des Bildes" und klickt auf "Fertigstellen".

 
Werkzeug "Zauberstab"





Jetzt setzen wir das Bild mit einem Fasen-Effekt noch ein wenig vom Rahmen ab. Klickt auf den Zauberstab in der Werkzeugleiste:
– Auswahlmodus = RGB-Wert
– Randschärfe = 0
– Toleranz = 0

Vergewissert euch, daß die Ebene "Bildrahmen" aktiviert ist, und klickt innerhalb des Rahmens. Dann klickt auf die Ebene "Bild" in der Ebenen-Palette und geht zu Effekte || 3D-Effekte || Innenfase:
– Fase = 2. Reihe, 3. Fase von links (oder eine Fase eurer Wahl)
– Breite = 6
– Schliff = 0
– Tiefe = 3
– Umgebung = 0
– Glanz = 0
– Farbe = weiß
– Grad = 315
– Intensität = 50
– Höhe = 30

Hebt die Auswahl auf mit einem Rechtsklick oder Strg+D (Auswahl || Keine Auswahl).

 

Euer Gemälde ist jetzt fertig!

Wir haben Wolken, Berge, Bäume, einen See und Land im Vordergrund gemalt und jetzt einige Verschönerungen hinzugefügt. Hier sind noch ein paar Ideen, die ihr vielleicht ausprobieren möchtet:

 
Werkzeug "Standardpinsel"   –   Werkzeug "Zeichenstift"   –   Werkzeug "Text" Signiert euer Bild: Verwendet dafür den Standardpinsel, den Zeichenstift oder das Text-Werkzeug.
 
Bild speichern Speichert eure Arbeit als PSP-Datei! Solltet ihr einmal etwas daran ändern wollen, dann habt ihr so noch das Original.
 

Wenn ihr euer Bild auf einer Webseite zeigen möchtet, dann dupliziert es zunächst (Fenster || Duplizieren) und verbindet alle Ebenen (Ebenen || Verbinden || Alle verbinden (glätten)); dadurch wird die Dateigröße erheblich verkleinert.

Vielleicht möchtet ihr auch für eine Webseite das Bild insgesamt etwas verkleinern. Speichert es dann einmal als JPEG-Datei, wobei die Qualität erhalten bleibt, und einmal als GIF-Datei und seht dann, welches Verhältnis Qualität/Dateigröße euch am meisten zusagt.

Und jetzt bleibt nur noch eine Aufgabe: Findet einen schönen Platz für euer Bild! – Viel Spaß! –

 
 
(Übersetzung aus dem Englischen von Doro Sensen)